KI demokratisieren 13.07.2017, 11:40 Uhr

Microsoft investiert in nachhaltige KI-Projekte

Im Zuge von Microsofts Mission, künstliche Intelligenz (KI) zu „demokratisieren“, hat Microsoft neue Projekte und Produkte angekündigt. Darunter: das neue Forschungs- und Gründerzentrum „Microsoft Research AI“, die Initiative „AI for Earth“ sowie die Erweiterungen der Cognitive Services (29 Microsoft-Dienste, zum Beispiel zur Bild-, Audio-, Text-, Sprach- und Emotionserkennung).
Microsoft bietet bereits eine Reihe von Produkten für die Entwicklung von Lösungen mit künstlicher Intelligenz (KI) an, unter anderem Azure Machine Learning oder Microsoft Cognitive Services. Das Unternehmen beteiligt sich zudem aktiv an der Diskussion um die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen des KI-Einsatzes. Microsofts Ziel ist es, künstliche Intelligenz für alle Menschen und Organisationen zugänglich und nutzbar zu machen.

Die Ankündigungen im Überblick:

Mit Microsoft Research AI richtet das Unternehmen in Seattle, Washington ein neues Forschungszentrum mit einem Inkubator für Firmengründungen ein. Das Zentrum soll die rechnerbasierten Grundlagen von KI erforschen und praxisfertige Lösungen entwickeln. Das Forscherteam arbeitet eng mit Microsoft Research und den Produktabteilungen von Microsoft zusammen.

Mit dem neuen AI Design Guide unterstreicht Microsoft seine Mission, KI für jedermann zugänglich zu gestalten. Der Guide definiert KI-Design-Prinzipien sowie ethische Grundlagen und richtet sich an Entwickler und Designer von KI-Anwendungen.

Die Initiative AI for Earth zielt darauf, die großen Herausforderungen der Menschheit mit Hilfe von künstlicher Intelligenz zu lösen. Microsoft will im Rahmen der Initiative allein im kommenden Jahr mehr als zwei Millionen US-Dollar in Bildung und Ausbildung sowie die Förderung von speziellen Projekten investieren. Zudem soll das „AI for Earth“-Programm Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Zugang zu KI-Tools sowie technischen Support anbieten.

Seeing AI ist eine kostenlose iOS-App, die blinden und sehbehinderten Menschen die Welt um sie herum erklärt, indem Fotos gemacht und per Audio beschrieben werden – Personen, Gegenstände, Beschriftungen, Hindernisse. Seeing AI ist vorerst nur über den App Store von Apple in den USA verfügbar.

Es gibt neue Cognitive Services zur Entwicklung von KI-Anwendungen:
Bing Entity Search API hilft innerhalb von Anwendungen und bezogen auf den Kontext beim Aufspüren relevanter Informationen im Internet.

Das Software Development Kit (SDK) Project Prague ermöglicht das Implementieren von Gestenerkennung und -steuerung in eigene Anwendungen.

Mit dem nun verfügbaren PowerPoint-Add-in Presentation Translator können Vortragende Untertitel einblenden, die einzelnen Teilnehmern auf ihren Geräten über die Microsoft Translator-App in Echtzeit und in ihrer Lieblingssprache angezeigt werden. Der Presentation Translator kann über http://translate.it auch im Browser genutzt werden.





Das könnte Sie auch interessieren