Darstellen und erzeugen 16.03.2017, 00:00 Uhr

Wenn JavaScript auf PDF trifft

Auch mit JavaScript kann man PDFs darstellen und generieren. Aber wie gut funktioniert das?
Papier ist auch im Informationszeitalter nicht überholt: Das Ausdrucken von Dokumenten bleibt nach wie vor wichtig. Über den Ausdruck führt der Weg schnell zurück zum PDF und damit auch zum Browser: Die PDF-Unterstützung der Webbrowser wurde in den vergangenen Jahren zunehmend besser. Ließen sich die Dokumente ursprünglich lediglich herunterladen und mit einem externen Programm ansehen, gab es bald entsprechende Plug-ins, die diese Funktionalität direkt im Webbrowser angeboten haben.
Manchen war das aber zu eingeschränkt. Das Lesen und Erzeugen von PDFs in einer HTML-Seite war gewünscht. Gemäß dem nach Jeff Atwood benannten Gesetz [1] wird jede Anwendung, die potenziell in JavaScript implementiert werden kann, zu gegebenem Zeitpunkt tatsächlich in JavaScript implementiert werden: „Any application that can be written in JavaScript, will eventually be written in JavaScript.“

Diesen Artikel lesen Sie exklusiv als dotnetproplus Abonnent

Testen Sie die dotnetpro zwei Monate gratis
Über 5000 Fachartikel von Entwicklern für Entwickler
Im Web, auf iOS, Android und als PDF verfügbar