Das HTML5 Gamepad API 20.04.2017, 00:00 Uhr

Die letzten Grenzen ­sprengen

Das Gamepad API des W3C vermählt Spiele-Controller mit Webtechnologie.
Webanwendungen wurden über viele Jahre hinweg belächelt. Nicht ganz zu Unrecht, denn das World Wide Web war nicht dazu erfunden worden, Anwendungen aus­zuführen – schon gar nicht auf demselben Niveau wie ihre nativen Gegenstücke. Der Zugriff auf Funktionen, die üblicherweise den auf dem Betriebssystem ausgeführten Anwendungen vorbehalten waren, war ursprünglich nicht vorgesehen. Um solche Funktionen im Web dennoch zumindest in Ansätzen zu ermöglichen, behalf man sich lange Zeit mit Technologien wie Java-Applets, Flash oder Silverlight. Die Möglichkeiten dieser Plug-in-basierten Ansätze waren zwar großartig, stellten sich aber oft als ebenso große Sicherheitsrisiken heraus – und mittlerweile verschwinden sie allesamt nach und nach in der Mottenkiste.
Ab 2005 kamen große Webanwendungen wie beispielsweise der E-Mail-Dienst Gmail auf, die auf asynchronem Java­Script und XML (AJAX) basierten. Unter der Flagge des Web 2.0 kam Interaktivität ins Web.

Diesen Artikel lesen Sie exklusiv als dotnetproplus Abonnent

Testen Sie die dotnetpro zwei Monate gratis
Über 5000 Fachartikel von Entwicklern für Entwickler
Im Web, auf iOS, Android und als PDF verfügbar