Softwareprojekte optimieren 16.03.2017, 00:00 Uhr

Die Mischung macht’s

Kreative und iterative Prozesse der Softwareentwicklung verstehen, aufbauen und ­steuern.
(Quelle: Foto: Fotolia / apinan)
Arbeitet man kreativ oder routiniert und nach einer vor­gegebenen Schablone? Was sind Kreativität und Kontinuität im Allgemeinen und im Besondern auf dem Gebiet der Softwareentwicklung? Betrifft mich das als Software-entwickler/-in und inwiefern?
Kreativität und Routine sind in der Tat eng mit einander verbunden und so alt wie der Homo sapiens selbst. Stellen wir uns als Beispiel einmal einen Urmenschen vor, der nicht mehr umständlich Früchte sammeln will und die Idee hat, dazu einen Stock einzusetzen, um die Früchte vom Baum oder einem hohen Stauch zu holen (Kreativität). Das bemerken seine Mitmenschen und schon bald sammelt die Urgemeinschaft ihre Früchte ebenfalls mit Stöcken (Routine). Damit hat das urzeitliche Einbringen der Ernte eine andere, qualitativ höhere Ebene erreicht – es gibt auf einmal viel mehr reife Früchte.

Diesen Artikel lesen Sie exklusiv als dotnetproplus Abonnent

Testen Sie die dotnetpro zwei Monate gratis
Über 5000 Fachartikel von Entwicklern für Entwickler
Im Web, auf iOS, Android und als PDF verfügbar