05.09.2016, 00:00 Uhr

Interactive Rebase mit Git für Windows 2.10

Die neue Version des Git-Clients für Windows kommt mit einer ganzen Liste an Neuerungen.
Wenn mal wieder der Wurm drin ist im Repository, weiß das verteilte Versionskontrollsystem Git Rat. Mit dem Befehl
git rebase -i
startet man eine interaktive Session, in der man Commit-Messages ändern, den Branch an ein anderes Commit schieben oder Commits aufteilen kann.
Was bislang nur eine Liste an Shell-Skripts war, wurde in Git für Windows nun in Code gegossen. Der Vorteil: Laut Blogpost ist die Funktion bis zu fünfmal schneller als früher.
Eine weitere Neuerung der Version 2.10 ist MinGit. Das ist ein Client, der keinerlei User Interface aufweist, dafür aber besonders klein ist (etwa 45 Megabyte). Programme wie Visual Studio Team Explorer, GitHub für Windows und viele andere Clients nutzen git.exe, um das Versionkontrollsystem anzusprechen. MinGit bietet nun die nötigen Funktionen, um mit Git zu sprechen, ohne aber Lokalisation oder User Interface zu bieten. [tib]




Das könnte Sie auch interessieren