07.11.2016, 00:00 Uhr

Hybrider Connector für Cloud und Back-Office

Der anbieterunabhängige Hybrid-Connector von Progress integriert sämtliche Datenformate aus On-Premise- sowie Cloud-Quellen und soll damit damit für sichere und nahtlose Anwendungen sorgen.
Progress hat mit Progress DataDirect Hybrid Data Pipeline einen neuen Data-Access-Service für hybride Cloud-Anwendungen wie CRM-Systeme, Daten-Management-Plattformen oder gehostete Analytics-Lösungen präsentiert. Der neue Service soll unkomplizierten und sicheren Zugang zu Cloud- und On-Premise-Datenquellen bieten.
Laut Gartner (1) "werden vorausschauende IT-Abteilungen im Jahr 2017 feststellen, dass starre Daten-Architekturen nicht skalierbar genug sind, um den Anforderungen des wachsenden und wettbewerbsintensiven digitalen Business gerecht werden zu können. IT-Verantwortliche müssen die kostengünstigen, flexiblen und Komponenten-basierten Daten-Management- und -Analytics-Plattformen nutzen, um ihren Unternehmen einen erfolgreichen Eintritt in die Ära des digitalen Business zu verschaffen".
Progress DataDirect Hybrid Data Pipeline ist laut Hersteller der erste hybride Connector auf dem Markt, der einen sicheren, "Firewall-freundlichen" Zugang zu Back-Office-Daten in jeder beliebigen Cloud bietet – unabhängig von Anbieter oder Technologie. Mit der neuen Lösung können Entwickler Daten schnell in Anwendungen integrieren, ganz egal, wo sich diese Daten befinden – sei es im Unternehmen selbst, in der Cloud oder beides.
"Immer mehr Daten werden außerhalb der Unternehmen erzeugt und gespeichert. Die hybride Welt, in der sich einige Ressourcen innerhalb der Firewalls befinden und einige außerhalb, macht die Integration der Daten nicht gerade leichter", sagt Dion Picco, General Manager Data Connectivity & Integration bei Progress. "Die Progress DataDirect Hybrid Data Pipeline ermöglicht es, Anwendungen durch ein universelles API schnell, skalierbar und sicher mit einem breiten Spektrum von On-Premise- und Cloud-Daten zu verbinden."
Progress DataDirect Hybrid Data Pipeline bietet "Firewall-freundliche" Konnektivität zu relationalen Datenbanken wie SQL Server und Oracle sowie zu Big-Data-Plattformen wie Hadoop – in Echtzeit und ohne dass Daten in die Cloud repliziert werden müssen.
Darüber hinaus macht der Data-Access-Service mit einem einzigen Standard-Interface (REST oder SQL) eine umfassende Palette von Datenquellen nutzbar und unterstützt Standards-basierte APIs (ODBC, JDBC und OData). Basierend auf Branchenstandards können Nutzer bei der Veröffentlichung neuer Releases immer auf die neuesten Datenquellen und APIs zugreifen; benutzerdefinierte Codes mit verschiedenen Regeln für die Authentifizierung, Abfragen, Metadaten und Qualities of Service für jede einzelne Quelle müssen sie dafür nicht entwickeln.
Progress DataDirect Hybrid Data Pipeline ist ab sofort verfügbar. Weitere Informationen stehen auf: https://www.progress.com/cloud-and-hybrid-data-integration. [bl]
(1) Gartner, "2017 Planning Guide for Data and Analytics,” 13. Oktober 2016, John Hagerty




Das könnte Sie auch interessieren