Startseite > Archiv > dotnetpro 4/2005

dotnetpro 4/2005

Schwerpunkt: Patterns

dotnetpro 4/2005 Sie sind noch kein Abonnent? Dann wird es aber Zeit! Weiter zur Abo-Bestellung.

Sie haben bereits ein Abonnement? Dann registrieren Sie es jetzt online!

Zahlreiche kostenlose Online-Artikel finden Sie hier.
Einzelheft bestellen


Aktuell

ASP Konferenz, SQL Konferenz, Visual Studio 2005 Konferenz und VBmoves (Seite 11)
Von wegen Karneval: Während in Köln der Bär steppte, hatten sich die rund 300 Teilnehmer der Konferenzen entschieden, Neues über Visual Studio 2005 und SQL Server 2005 zu erfahren.

Schwerpunkt

Design Patterns: Eine Übersicht (Seite 12)
Design Patterns sind die Grundlage jeder erwachsenen Wissenschaft. Muster werden in technischen Wissenschaften, wie zum Beispiel der Architektur, schon seit langer Zeit gesammelt und niedergeschrieben. Dieser Artikel bietet eine Übersicht über die wichtigsten Design Patterns und Grundsätze der Informatik am Beispiel des .NET Frameworks.
Christian Liensberger

Interface-Patterns richtig einsetzen (Seite 20)
Adapter, Facade, Composite und Bridge sind die wichtigsten Mitglieder der Pattern-Familie namens „Interface”. dotnetpro erklärt, welches Entwurfsmuster zu welchen Aufgabenstellungen passt.
Christian Liensberger

Einführung in die Enterprise Library (Seite 24)
Die Enterprise Library von Microsoft fasst eine Reihe von Application Building Blocks zu einer einheitlichen, nichtsdestotrotz flexiblen und offenen Bibliothek zusammen. Mit ihrer Hilfe müssen Entwickler von Unternehmensanwendungen nicht bei jedem Basisproblem wieder von vorn beginnen.
Klaus Aschenbrenner

J2EE-Patterns in C# impementieren (Seite 28)
.NET erlaubt ein schnelles Umsetzen aller gängiger OO-Patterns in leistungsfähige Programme Das gilt auch für die J2EE-Patterns von Alur, Crupi, Malks nach C#.
Andreas Reif

Das Strategy-Pattern einsetzen (Seite 44)
Ein und dieselbe Aufgabe auf unterschiedliche Weise erledigen: Wenn Sie über dieses Szenario stolpern, dann wird es Zeit, sich mit dem Strategy-Pattern zu beschäftigen. Mit diesem Pattern kapseln Sie verschiedene Vorgehensweisen oder Algorithmen in eigenen Klassen. dotnetpro zeigt den Einsatz und die Implementierung des Patterns an einem praktischen Beispiel.
Mirko Matytschak

Tools

Quellcode zwischen C# und Visual Basic .NET übersetzen (Seite 54)
Visual Basic .NET oder C#? Code, der nicht in der favorisierten Programmiersprache vorliegt, wird gerade für unerfahrenere Entwickler schnell zur Hürde. Hilfe versprechen hier Konverter, die Quellcode der einen in die andere Sprache überführen.
Holger Schwichtenberg

Praxis

Mahjongg implementieren, Teil 2 (Seite 58)
In der vorigen Ausgabe der dotnetpro haben Sie mit der Implementierung des bekannten Mahjongg-Spiels in einer .NET-Variante begonnen und die grundlegenden Klassen kennen gelernt. Im zweiten Teil geht es um die eigentliche Spiellogik, also darum, wie das Spiel Züge erfasst.
Frank Eller

Templates für ASP.NET 1.1 (Seite 63)
ASP.NET 2.0 ist zwar auf dem Weg, aber noch nicht ganz angekommen. Somit fehlen in aktuellen Projekten die Masterpages. dotnetpro zeigt Ihnen, wie Sie mit wenig Code trotzdem nicht auf Templates verzichten müssen und gleichzeitig Designer-Support für die dynamisch gefüllten Bereiche erhalten.
Daniel Fisher

Komponenten komfortabel konfigurieren (Seite 66)
Das Eigenschaftenfenster von Visual Studio .NET erlaubt das bequeme Konfigurieren einer Komponente. Doch nicht immer ist es das optimale Instrument. Alternativen können selbst entwickelte Eigenschaftenseiten oder Editoren, Assistenten oder Smart Tags sein. dotnetpro zeigt in zwei Artikeln, wie Sie Komponenten mit eigenen Einstellungsdialogen ausstatten.
Jörg Neumann

Open-Source-Bilddatenbank nGallery (Seite 74)
Digitalkameras werden immer günstiger, und so häufen sich auf dem heimischen PC hunderte oder gar tausende von Bildern. Der nächste Schritt ist, diese ins Web zu stellen. Die kostenlose ASP.NET-Software nGallery ist ein mächtiges Tool dafür.
Christian Wenz

Tipps und Tricks

Tipps zu Visual Basic .NET (Seite 82)
Anbindung der FileSystem-Watcher-Komponente, Eigenschaften zur Dateisystemüberwachung usw.
Andreas Maslo

Visual Studio .NET als Build-Programm nutzen (Seite 86)
Programm schreiben, debuggen, starten – Visual Studio belästigt den Anwender nicht mit komplizierten Build-Prozessen. Manchmal kann dies aber hilfreich sein. Mit den Kommandozeilenoptionen von Visual Studio .NET lässt sich sogar ein einfacher Build-Prozess bauen, der Ihnen die Arbeit beim Erstellen von Programmversionen erleichtert.
Markus Kraus

Visual Basic 6.0 (Seite 88)
So ermitteln Sie den Computernamen, Benutzerspezifische Konfigurationsdateinamen usw.
Andreas Maslo

Einfaches Erzeugen von Screenshots (Seite 89)
Gehören Sie auch zu denen, die gern mal die Fenster auf ihrem Bildschirm fotografieren? Dann sollten Sie diesen Tipp lesen, der Ihnen zeigt, wie einfach das sein kann.
Lars Günther

Solutions

programmer's bazaar (Seite 87)
Alintex Script .NET: .NET Scripting unter Windows, The Spoke: Neue Speichen von Microsoft usw.
Andreas Maslo

Sicherheit

Das Application Compatibility Toolkit (Seite 90)
Dass man nach Möglichkeit ohne Administratorrechte arbeiten sollte, dürfte sich herumgesprochen haben. Schlagwörter wie Non-Admin und Limited User Acess, auch LUA genannt, beginnen sich einzubürgern. Nur, was tun, wenn sich eine lebenswichtige Anwendung der Entziehungskur partout verweigert und darauf besteht, nur mit Adminrechten zu laufen?
Michael Willers

#TALK

Mehr Sicherheit mit ASP.NET 2.0 (Seite 94)
Jeder ASP.NET-Enwickler kennt Code-Behind-Dateien. Unter ASP.NET 2.0 arbeiten diese anders als bisher und geben größere Sicherheit. dotnetpro zeigt die Unterschiede. Außerdem bietet ASP.NET 2.0 äußerst komfortable Möglichkeiten, die Benutzer einer Anwendung zu verwalten. Mit den neuen axd-Dateien lassen sich eigene Administrationswerkzeuge aufrufen.
Jörg M. Freiberger

Service Oriented Architecture (Seite 98)
Das Schlagwort von der Service Oriented Architecture (SOA) ist in aller Munde. Was aber steckt genau dahinter? Und wie lässt sich dieser Ansatz abgrenzen zu bisherigen Methoden, Aufgaben in einzelne Bestandteile zu zerlegen? dotnetpro erklärt den Unterschied: SOA bezieht sich nicht auf IT-Strukturen, sondern auf reale Use Cases und Organisationsstrukturen.
Achim Oellers

HighTech

Komplexe Datenbindung mit beliebigen Objektlisten (Seite 102)
Controls wie zum Beispiel das DataGrid erlauben es, ganze Datentabellen per einfacher Datenbindung anzuzeigen. Dies funktioniert nicht nur mit DataTables und Arrays, sondern im Prinzip mit beliebigen Listen von Objekten. Ein kleines Framework ermöglicht es Ihnen, eigene Objekte „binding“-fähig zu machen.
Mirko Matytschak

Portable Zeichenverarbeitung in C++ (Seite 110)
Die Komplexität der portablen Zeichenverarbeitung beginnt bereits beim Auswerten der Tastatureingaben. Es gilt, den passenden String-Container zu finden und dazu die passenden Algorithmen aufzubauen. Das hier vorgestellte Verfahren macht eine Portierung einfach, beispielsweise zwischen Windows und Unix.
Peter Thömmes

Die Evolution von Mehrschichtarchitekturen (Seite 118)
Mehrschichtige Architekturen sind die unangefochtenen Spitzenreiter beim Entwurf großer Anwendungen. Doch es ist Zeit, dieses Modell zu hinterfragen. Microkernel-Architekturen könnten der nächste Schritt in der Entwicklung von Basisarchitekturen sein.
Torsten Zimmermann

Grundlagen

Eine mehrschichtige Anwendung entwickeln (Seite 124)
dotnetpro erklärt, wie Sie für eine Software die passende Architektur finden. Im ersten Teil des Artikels in der vorangegangenen Ausgabe haben Sie erfahren, wie Sie für eine Beispiel-Applikation den grundsätzlichen Aufbau erarbeiten. Nun geht es an die Implementierung.
Ralf Westphal
Login
Sie sind nicht eingeloggt.

Login & Registrierung
Abo bestellen










Newsletter
Tragen Sie Ihre E-Mailadresse für den kostenlosen Newsletter von dotnetpro ein.


Umfrage
Setzen Sie Webservices ein?




Ergebnis anzeigen