Startseite > Archiv > dotnetpro 12/2005

dotnetpro 12/2005

Schwerpunkt: Trends 2006

dotnetpro 12/2005 Sie sind noch kein Abonnent? Dann wird es aber Zeit! Weiter zur Abo-Bestellung.

Sie haben bereits ein Abonnement? Dann registrieren Sie es jetzt online!

Zahlreiche kostenlose Online-Artikel finden Sie hier.
Einzelheft bestellen


Schwerpunkt

Schöne Aussichten (Seite 12)
Trends 2006: Neue Technologien, neue Produkte. Microsoft hat auf der Professional Developers Conference (PDC) in Los Angeles zahlreiche neue Technologien und Produkte vorgestellt. Es gibt neue Basistechnologien für die Gestaltung von Oberflächen, für die Kommunikation und die Gestaltung von Workflows. Spezielle Designer- Werkzeuge ermöglichen den professionellen Entwurf von Oberflächen für Windows und Web.
Klaus Aschenbrenner

Web Services frontal (Seite 16)
Web Services mit Windows Frontend unter .NET 1.1/2.0 entwickeln. Eine einfache Bücherliste ins Internet stellen – das kann ja jeder. Mehr Eindruck macht ein Web Service mit eigenem Windows Frontend! Nach einer ersten Realisierung auf der Basis von .NET 1.1 lernen Sie anschließend die neuen Möglichkeiten von .NET 2.0 kennen. So ist etwa das neue DataGridView vielseitiger einsetzbar als das herkömmliche DataGrid.
Walter Doberenz

x ist nicht gleich x (Seite 26)
Effizient mit Strings arbeiten Strings gehören zu den primitiven Datentypen. Denkt man sich jedenfalls. Dem ist aber gar nicht so. Wer genauer hinsieht, entdeckt eine verwirrende Vielfalt von Varianten. dotnetpro blickt genauer hin und erklärt, wie .NET 1.1 und .NET 2.0 intern Strings verarbeiten.
Dino Esposito

My database is my castle (Seite 30)
Neue Sicherheitsfunktionen von SQL Server 2005. Der Datenbankserver SQL Server 2005 von Microsoft besticht nicht nur durch mehr Möglichkeiten für .NET-Entwickler, sondern bietet auch eine Reihe neuer Sicherheitsmerkmale im Bereich von Authentifizierung und Kryptographie, die direkt in den Server eingebettet sind. Mit ihnen lassen sich Datenbankanwendungen sicher implementieren.
Klaus Aschenbrenner

my oh mei! (Seite 38)
VB.NET-Spracherweiterungen in der Kritik. Die Spracherweiterungen von VB.NET sollen VB-Entwicklern den Umstieg in die .NET-Welt erleichtern. Auch der Namespace „my“ von .NET 2.0 hat nur einen Zweck: VB.NET soll wie VB Classic aussehen. Aber es mehren sich die kritischen Stimmen, die Microsofts Vorgehensweise in Frage stellen. dotnetpro erörtert die Vor- und Nachteile der Spracherweiterungen.
Joachim Fuchs

Web 2.0 (Seite 42)
Reichhaltige Weboberflächen mit AJAX entwickeln. Herkömmliche HTML-Oberflächen sind dröge und unflexibel. Die bisher unternommenen Versuche, auch im Web reichhaltige Oberflächen zu etablieren, konnten sich kaum durchsetzen. Jetzt aber kommt AJAX! AJAX verknüpft bewährte Technologien, läuft auf unterschiedlichen Browsern und bietet den Wow!-Effekt.
Patrick A. Lorenz

Community

dotnetpro.persistence.day (Seite 50)
Moderne Datenbanktechnologien und objektrelationale Mapper. Zum ersten Mal fand der dotnetpro persistence.day statt und war ein riesiger Erfolg. Die Teilnehmer konnten sich am 26. Oktober in Neuss aus erster Hand über moderne Datenbanktechnologien und objektrelationale Mapper gehalten wurden. Somit war gewährleistet, dass Teilnehmer und Vortragende eine gemeinsame Sprache, nämlich die der Technik, verwendeten. In einer Ausstellung standen die Hersteller dann auch in den Pausen Rede und Antwort. Von dieser Möglichkeit wurde rege Gebrauch gemacht. Am Schluss konnte jeder Teilnehmer noch ein Paket mit wertvollen Büchern mitnehmen. informieren. In acht Vorträgen in zwei parallelen Tracks präsentierten Hersteller ihre Produkte. Der Clou dabei war allerdings, dass die Vorträge nicht von Marketingexperten, sondern von Programmierern, meist den Entwicklern der Produkte, gehalten wurden.

Tools

Gi-Gantt-ische Darstellung (Seite 52)
Projektdiagramme für Windows Forms und ASP.NET Ilog Gantt for .NET 3.0 ist eine Sammlung von Steuerelementen für die unkomplizierte und schnelle Einbindung von Gantt-Diagrammen in .NET-Anwendungen. Das Produkt glänzt durch seine einfache und sehr flexible Handhabung. Mit dieser Software können Sie eigene Applikationen um Gantt-Diagramme erweitern.
Holger Schwichtenberg, Marc Weidner

Praxis

Regenbogen im Netz (Seite 104)
Content Management mit Rainbow Das Content Management System Rainbow wurde komplett in C# erstellt. Aufgrund seiner modularen Architektur eignet sich das Open-Source-Produkt gut als Plug-In-System für selbst erstellte Module. dotnetpro zeigt, wie Sie eigene Module mitsamt Mehrsprachigkeit, UserRollenverwaltung und eigenem Design erstellen können.
Klaus Horsten

Ordner ohne Ende (Seite 58)
Verzeichnisstrukturen ohne Zeitdruck einlesen So schnell moderne Controller und Festplatten auch sind, das Einlesen von Verzeichnisstrukturen kann sehr lange dauern. dotnetpro stellt eine einfache und effiziente Lösung vor, um dies im Hintergrund zu erledigen, ohne die Geduld des Anwenders zu strapazieren.
Michael Hartmann

Codeschnipsel verwalten (Seite 60)
COM-Add-ins für die VBA-Entwicklungsumgebung Wer als VBA-Entwickler bereits in die Programmierung mit Visual Studio .NET hineingeschnuppert hat, vermisst vielleicht das eine oder andere Feature. dotnetpro zeigt, wie sich der VBA-Editor für Access, Word, Excel und Co. mit COM-Add-Ins auf .NET-Basis erweitern lässt. Garniert wird das Ganze mit einer sofort einsatzfähigen Codeschnipselverwaltung.
André Minhorst

Lokalisieren wie mit 2.0 (Seite 68)
Lokalisierungsmethoden von ASP.NET 2.0 für die Version 1.1 ASP.NET, Version 2.0, steht vor der Tür. Das Projekt muss aber schon jetzt fertig werden. Mit etwas zusätzlichem Code lassen sich mehrsprachige Websites auch mit Version 1.1 einfach aufbauen. Daniel Fisher hat die neuen Lokalisierungs-Features auf ASP.NET 1.1 portiert.
Daniel Fisher

Den Lauschangriff abwehren (Seite 78)
Sicherheitsmechanismen im Zusammenspiel mit .NET Remoting Mit .NET Remoting lassen sich verteilte Anwendungen sehr einfach realisieren. Müssen Sicherheitsanforderungen erfüllt werden, stößt man jedoch schnell an Grenzen. dotnetpro zeigt die eingebauten Sicherheitsmechanismen von .NET Remoting, deren Grenzen und wie diese sich durch Erweitern des Frameworks überwinden lassen.
Manuel Stritt

Zeitmanagement im Web (Seite 88)
Das Time Tracker Starter Kit Neue .NET-Version, neue Starter Kits: Auch zum Launch von ASP.NET 2.0 hat Microsoft sich nicht lumpen lassen und exemplarische Anwendungen – so genannte Starter kit in Auftrag gegeben.
Christian Wenz

Unsichtbare Helfer (Seite 92)
Nützliche .NET-Komponenten für den täglichen Einsatz Unzählige Komponenten buhlen um ihren Einsatz in Entwicklungsprojekten. dotnetpro stellt einige nicht-visuelle Komponenten vor, die ihre Nützlichkeit und Stabilität im Hintergrund echter Projekte unter Beweis gestellt haben.
Patrick A. Lorenz

Tipps und Tricks

Leser helfen Lesern (Seite 114)
Fragen und Antworten aus den dotnetpro.newsgroups Debuggen lässt IDE hängen Ich habe Visual Basic .NET 2003 unter Windows XP mit Service Pack 2 am laufen. Seit ein paar Tagen kann ich nicht mehr debuggen. Selbst wenn ich noch kein Projekt geöffnet habe und unter Extras die Debug-Prozesse aufrufe, hängt sich die Entwicklungsumgebung auf. Ich muss sie dann mit dem Taskmanager beenden. Dabei werden Machine Debug Manager und RPC aufgeführt. Wenn ich aber Visual Studio warten will, so hängt sich die Installation beim Erstellen des Skriptes bei etwa 3/4 der Fortschrittsanzeige auf. Dasselbe Problem hatte ich schon einmal im vergangenen Jahr unter Windows 2000. Selbst der Support von Microsoft wusste hier nicht weiter. Letztlich musste ich komplett neu installieren nklusive des Betriebssystems.

Visual Basic 6.0 (Seite 116)
Notizen per Steuerelement verwalten Diesmal lassen sich alle Tipps anhand eines benutzerdefinierte Steuerelements demonstrieren, das Programmen und HTML-Seiten zum Abrufen von Hilfeinformationen und deren Bearbeitung sowie zum Speichern der Informationen dient. Es trägt den Namen NoteCtl. Das Steuerelement soll dabei durch das Symbol eines Buches dargestellt werden. Gerä der Mauszeiger in den Bereich des Symbols, soll die Grafik ein geöffnetes Buch anzeigen und gleichzeitig die dazu gehörende Information erscheinen. Ein Anklicken des geöffneten Buches aktiviert einen Dialog, dessen Text per Texteige schaft übergeben oder asynchron über das Internet oder vom lokalen Rechner geladen werden kann. Der Text lässt sich bearbeiten und lokal im temporären Windows- Verzeichnis ablegen.

programmer’s bazaar (Seite 119)
Download.com: eine Fundgrube für Entwickler Im Internet gibt es eine Menge an Seiten für Entwickler mit Programmen und Komponenten. Viele dieser Seiten beschäftigen sich mit herkömmlichen Anwendungen. Entwicklungs-Tools nehmen leider nur eine untergeordnete Rolle ein. Anders ist des auf der Internetseite www.download.com, siehe Abbildung 1. Hier finden Sie neben allgemeinen Softwarerubriken auch die Kategorie Developer Tools mit einer Reihe untergeordneter Sparten. Jeder Teilbereich bietet eine Empfehlung, eine Hitliste der Downloads sowie neue Veröffentlichungen. Nach der Auswahl erhält der Besucher weitere Informationen zu Programm, Lizenzierungstyp und Downloadgröße sowie zu den Softwarevoraussetzungen. Ferner gibt es Links zum jeweiligen Softwarehersteller und zu alternativen Downloadseiten.

Sicherheit

Wohin mit dem Getier? (Seite 120)
Speichern und Lesen von Konfigurationsdaten mit DPAPI Eine Frage führt immer wieder zu kontroversen Diskussionen unter Entwicklern: „Wie kann ich meine Konfigurationsdaten vor Missbrauch schützen?“ Neuerdings lautet die Antwort oft: „Nimm doch DPAPI“. Die Praxis befördert den unbedarften Entwickler jedoch unsanft auf den Boden der Tatsachen. Ein Erfahrungsbericht.
Michael Willers

#TALK

Mit Verlauf, bitte (Seite 122)
GradientBrushes verstehen und anwenden Wer mit der üblichen Windows-Forms-Optik nicht zufrieden ist und es ausgefallener haben möchte, zeichnet seine Oberflächen selbst. Verlaufsflächen üben dabei oft einen großen Reiz aus. Dieser Artikel hilft da weiter, wo sich die Dokumentation der GDI+-Klassen ausschweigt.
Clemens F. Vasters

Automat für Webmenüs (Seite 128)
ASP.NET-Steuerelement für Navigationsleisten Jede Website braucht eine Navigationsleiste. Umso erstaunlicher ist es, dass es dafür kein Standard-Steuerelement gibt. dotnetpro greift zur Selbsthilfe und erstellt ein eigenes ASP.NET-Control. Mithilfe von JavaScript und CSS erhalten Sie ein dynamisches und flexibles Steuerelement für die hierarchische Navigation.
Daniel Fisher

HighTech

Bindings für Services (Seite 136)
Windows Communication Foundation (WCF), ehemals Indigo Kontrakte sind das initiale Element einer WCF-Anwendung [1]. Doch nun ist es an der Zeit, die Applikation fertig zu stellen. Wie können Clients mit einem Service kommunizieren? Welches Transportprotokoll ist erforderlich und wie steht es mit Sicherheit? Diese und weitere wichtige Fragen werden in diesem Beitrag beantwortet.
Christian Weyer

Sandbox

Über Geschmack lässt sich streiten, oder? (Seite 141)
Haben Sie schon einmal den „Pepsi-Test“ gemacht? Sie erinnern sich: Pepsi hatte in den 1980ern Coca-Cola den Kampf mit einem Geschmackstest angesagt. Unbescholtenen Bürgern wurden zwei ungekennzeichnete Cola- Getränke angeboten, um deren „Qualität“ quasi „wissenschaftlich korrekt“ bestimmen zu lassen. Tatsächlich waren die Blindtests gestellt und Pepsi ging als Sieger daraus hervor. Hat sich Pepsi Cola am Markt klar gegen Coca-Cola durchsetzen können? Nein. Aber warum nicht, wenn doch der Qualitätsbeweis in tausenden „Studien“ so klar erbracht wurde? Die Ursache liegt in der Fragestellung: Pepsi hatte den falschen Test gemacht: „Welches Cola-Getränk schmeckt besser, wenn man nur einen Schluck nimmt?“ Die Fehlannahme war, dass Konsumente ein Cola-Getränk nach der Ein-Schluck- Qualität aussuchen. Zum Verkaufserfolg von Cola-Getränken gehören jedoch mehr Faktoren.
Ralf Westphal

Management

Virtueller Zahlungsverkehr (Seite 142)
Rahmenbedingungen des Internethandels, Teil 3 Wenn Sie als Entwickler Ihre Software im Internet verkaufen oder Ihre Kunden Onlinegeschäfte betreiben wollen, sollten Sie sich mit dem Zahlungsverkehr im Internet auseinander setzen. Denn wer will schon sein Produkt erfolgreich verkaufen und dann seinem Geld hinterherlaufen?
Josef Malterer, Georg Oswald
Login
Sie sind nicht eingeloggt.

Login & Registrierung
Abo bestellen










Newsletter
Tragen Sie Ihre E-Mailadresse für den kostenlosen Newsletter von dotnetpro ein.


Umfrage
Setzen Sie Webservices ein?




Ergebnis anzeigen