Delegates im Detail, Teil 2 13.10.2016, 13:13 Uhr

Die kleine Schnittstelle

Mit Delegaten lassen sich Komponenten entkoppeln und somit Abhängigkeiten aufbrechen.
(Quelle: Foto: Shutterstock / Hanss)
Lange haben die beiden Sprachelemente delegate und event ihren Haupteinsatz innerhalb von UI-Frameworks wie Windows Forms, Webforms oder Windows Presentation Foundation gefunden, und so haben viele Entwickler deren Einsatz zumeist auch auf diese Bereiche begrenzt. Doch es lohnt durchaus, sich diese beiden Sprachkonstrukte auch außerhalb dieser Frameworks zu betrachten. Der erste Teil zum Thema hat die Delegaten etwas genauer untersucht [1]. Dieser zweite Teil soll nun zeigen, wie sich mithilfe von Delegaten ein Klassendesign entkoppeln lässt und war­um der Delegat der kleine Bruder der Schnittstelle ist.

Entkoppeln auf verschiedenen Ebenen

Diesen Artikel lesen Sie exklusiv als dotnetproplus Abonnent

Testen Sie die dotnetpro zwei Monate gratis
Über 5000 Fachartikel von Entwicklern für Entwickler
Im Web, auf iOS, Android und als PDF verfügbar