Mit .NET Core auf Daten zugreifen 15.12.2016, 00:00 Uhr

The new kid in town

Was ADO.NET und das junge .NET Core gemeinsam haben – und was nicht.
Zumindest eins hat sich mit .NET Core nicht geändert: Der Programmierer hat nach wie vor die Qual der Wahl und steht vor der Frage: Sollen die Zugriffe auf Daten mittels nativem ADO.NET oder dem komfortableren Entity Framework (EF) erfolgen?
Das altgediente ADO.NET-API ist seit dem klassischen .NET Framework 1.0 mit von der Partie und auch bei .NET Core ab Version 1.0 vertreten – wenigstens größtenteils, was SQL Server betrifft. Andere relationale Datenbanken wie etwa SQLite lassen sich nur über Umwege nutzen. Aber der Reihe – nämlich den Namensräumen – nach und die guten Nachrichten zuerst.

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar