Kompilierte Abfragen in Entity Framework Core 15.07.2019, 00:00 Uhr

Vorgegart

(Kleine) Leistungsvorteile mit kompilierten LINQ-Abfragen bei sehr häufiger Wiederholung.
Das klassische ADO.NET Entity Framework (EF) und auch das neue Entity Framework Core übersetzen eine LINQ-Abfrage in SQL. Dabei muss der objektrelationale Mapper zum einen die aktiven Konventionen und die Konfiguration des Objektmodells berücksichtigen, die durch Datenannotationen in den Entitätsklassen und mithilfe der überschriebenen Methode OnModelCreating() in der Kontextklasse festgelegt werden. Zusätzlich muss er aber auch das angesprochene Datenbanksystem beachten, das in der überschriebenen Methode OnConfiguring() in der Kontextklasse angegeben ist. Dementsprechend sind einige Rechenoperationen (immer wieder) notwendig (siehe Bild 1 links oben).
Der Weg von LINQ über SQL bis zum materialisierten Resultset

(Bild 1)
Quelle: Autor

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar