Quelle: dotnetpro
Microsoft.Extensions.DependencyInjection 18.10.2021, 00:00 Uhr

Wider die feste Verdrahtung

So gelingt mit dem Dependency-Injection-Container von Microsoft die lose Kopplung.
Ein Prinzip, welches gerade in den letzten Jahren in allen Sprachen und Frameworks immer häufiger zum Einsatz kommt, ist das Dependency Inversion Principle (DIP). Mit diesem Prinzip versucht man eine Entkopplung zu schaffen und starke Abhängigkeiten nicht innerhalb einer Klasse zu definieren, sondern diese eben von außen zu beziehen. Oft wird dabei mit einem Dependency-Injection-Container gearbeitet. Im .NET Framework war hierfür kaum Support vorhanden. Einerseits fehlte der Klassenaufbau dafür, andererseits gab es kein Standard-DI-Container-Framework vonseiten Microsofts. Mit .NET Core ist aber eine Bibliothek mittlerweile Standard geworden: Microsoft.Extensions.DependencyInjection.

Der universelle und einfache Container

von Microsoft

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar