QuickIO.NET: Rasante Dateioperationen 14.05.2019, 13:52 Uhr

Geschwindigkeitsrausch

Die Geschwindigkeit, mit der auf Dateien, Verzeichnisse und Metadaten zugegriffen werden kann, ist ein zentraler Punkt vieler Anwendungen. QuickIO.NET erweitert und beschleunigt die dafür vorhandenen .NET-Methoden.
Der Namensraum System.IO ist schon von Beginn an im .NET Framework enthalten. Das ist auch kein Wunder, beherbergt dieser Namespace doch Typen, die für das Lesen und Schreiben von Dateien und Datenströmen verantwortlich sind. Auch eine grundlegende Unterstützung für die Verwaltung von Dateien und Verzeichnissen ist vorhanden. Darunter fällt beispielsweise, Dateien anzulegen und auch wieder zu löschen. Und doch gibt es einige Stellen, die etwas verbesserungswürdig sind.
Das hat sich auch Benjamin Abt [1] gedacht und das Projekt QuickIO. NET ins Leben gerufen. Obwohl das Projekt erst im April dieses Jahres das Licht der Öffentlichkeit erblickt hat, begannen die Arbeiten schon im Jahr 2009. Die Idee, QuickIO.NET in dieser Reihe vorzustellen, kam übrigens aus der Community. Die dotnetpro sucht auch weiter nach interessanten Frameworks und Bibliotheken [2], um sie in einem Artikel und via Screencast näher zu präsentieren. QuickIO.NET wurde im April in der Rubrik „Projekte“ des myCSharp-Forums erstmals vorgestellt. myCSharp [3] ist eine sehr lebhafte Community rund um .NET und C#.

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar