Xenko 15.01.2018, 00:00 Uhr

Daddeln mit C#

Die Open-Source Game Engine gibt es für viele Plattformen.
Spieleentwicklung ist ein anziehendes Thema. Viele möchten eine Programmiersprache lernen, um damit ein eigenes (kleines) Spiel zu realisieren. Das ist verständlich, denn Spiele sind gerade bei einer jüngeren Zielgruppe sehr beliebt und oftmals der Einstieg in die Welt der (Computer-)Technik.
Programmiersprachen wie C# galten lange Zeit allerdings als zu ineffizient, um für die Spieleentwicklung zu taugen. Mittlerweile hat sich das grundlegend geändert. Insbesondere durch viele vorgefertigte Game Engines, die eine Vielzahl von Schnittstellen anbieten, um zum Beispiel Logik für Spielfiguren hinzuzufügen. Diese Schnittstellen stehen für die unterschiedlichsten Programmiersprachen zur Verfügung. Darunter eben auch C#.

Diesen Artikel lesen Sie exklusiv als dotnetproPlus Abonnent

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar