TestAutomation mit Windows Application Driver 13.05.2019, 00:00 Uhr

Volle Fenster-Kontrolle

Microsofts Automationsserver eignet sich für umfassende GUI-Tests unter Windows.
Das Tool Selenium WebDriver [1], das der Automation von Webbrowsern dient, hat sich in der Entwicklerwelt etabliert, insbesondere für GUI-Tests von Webanwendungen [2, 3]. In unserer vernetzten Welt spielen mobile Apps aber inzwischen eine mindestens ebenso große Rolle wie Webanwendungen. Als Reaktion darauf rief die Entwicklergemeinde das Automations-Framework Appium [4, 5] ins Leben. Wesentlicher Teil von Appium ist ein auf Node.js basierender Server, der das WebDriver-Protokoll [6] unterstützt und um Funktionen zum Testen mobiler Apps erweitert. Somit lassen sich auch native und hybride Apps auf Android und iOS testen. Beispielsweise kann Appium Multi-Touch-Aktionen ausführen und das Drücken der Hardwaretasten von Mobilgeräten simulieren.
Microsoft ist auf diesen Zug aufgesprungen und hat seine eigene Variante eines Automationsservers entwickelt: den Windows Application Driver (WinAppDriver) [7]. Er nutzt Microsoft UI Automation, um Windows-Anwendungen beziehungsweise Apps aller wesentlichen Technologien (UWP, WPF, Windows Forms, MFC sowie klassisches WinAPI) programmatisch anzusteuern – siehe auch Kasten Technologien für Windows-Anwendungen.

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar