Per Chatbot eine Remote-Steuerung bauen, Teil 2 16.10.2017, 00:00 Uhr

Verstehst du mich?

Mit LUIS Anfragen für eine Smart-Home-Anwendung interpretieren.
Das Akronym LUIS steht für Language Understanding ­Intelligent Services, also für intelligente Dienste, die ein gewisses Maß an Spracherkennung anbieten. Diese zweiteilige Serie zeigt, wie Sie mithilfe des Microsoft Bot Frameworks und LUIS theoretisch ein Smart Home fernsteuern können. Allerdings werden hier nur Bot und Spracherkennung besprochen, nicht aber die eigentlichen Smart-Home-Geräte und -Technologien.
Die Architektur der Beispiellösung wurde bereits im ersten Teil [1] behandelt (Bild 1). In diesem zweiten und letzten Teil geht es um das Sprachverständnis der Anwendung. Diese baut auf LUIS [2] auf, einem Dienst, den Microsoft im Rahmen seiner Smart Services anbietet und der hier als Web-API eingebunden wird.

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar