Quelle: Foto: elenabsl / Shutterstock
Grundlegende Gestaltung von Oberflächen für UWP-Apps 14.10.2016, 12:09 Uhr

Hamburger, Pivot oder was?

Die Benutzungsoberfläche von UWP-Apps mit XAML und C#/VB.NET gestalten.
Beim Entwerfen von Benutzeroberflächen und Nutzer­erlebnissen für UWP-Apps gilt es diverse Gerätetypen und Nutzungsszenarien zu beachten. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Gestaltung der Navigation. UWP-Apps laufen auf Geräten von sehr unterschiedlicher Größe mit diversen Bedienmöglichkeiten, und sie können je nach Gerätetyp und Situation ganz verschieden genutzt werden. Das stellt besondere Anforderungen an die Gestaltung der Benutzeroberfläche (User Interface, UI) und des Nutzererlebnisses (User Experience, UX). Insbesondere gilt es die Navigation über Hamburger-Menüs oder Pivot-Controls (oder beide zusammen) sowie von Aktionen mittels CommandBars oder aus dem Inhalt heraus gut an die möglichen Gerätetypen und Nutzungsszenarien anzupassen – und natürlich auch an die Art der App. So sollte die CommandBar auf Geräten, die so klein sind, dass sie vorwiegend einhändig bedient werden, am unteren Bildschirmrand liegen. Bei Geräten, die bevorzugt mit den Daumen bedient werden, kann man erwägen, ein Hamburger-Menü nicht nur über die Hamburger-Schaltfläche oben links aufklappbar zu machen, sondern auch per Wisch-Geste von links. Stark auf den Inhalt fokussierte Apps sollte man nicht mit Elementen zur Navigation oder Befehlsschaltflächen stören. Manche Unternehmens-Apps dagegen brauchen womöglich viele direkt sichtbare und erreichbare Befehlselemente.
Dieser Artikel diskutiert wesentliche Aspekte zur Gestaltung von UI und UX für UWP-Apps und deren Realisierung mit XAML sowie C# oder VB.NET.

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar