Quelle: dotnetpro
Virtuelle Desktops in Windows über .NET ansteuern 14.05.2022, 00:00 Uhr

Virtuelle Arbeitsbereiche

Windows 10 bietet virtuelle Desktops an. Über API-Aufrufe lassen sich die Features auch unter .NET nutzen.
Ob Linux, macOS oder Windows: Alle Betriebssysteme bieten virtuelle Arbeitsbereiche in der ein oder anderen Ausprägung. Grundsätzlich versteht man darunter die Möglichkeit, mehrere Desktops mit Anwendungen und deren Fenstern zu erstellen und zwischen diesen hin- und herschalten zu können. Unter dem Begriff der virtuellen Desktops wird oft eine Virtualisierung von Systemen zusammengefasst, was aber eben nicht zutrifft und in diesem Artikel auch nicht behandelt wird. Deshalb ist der Begriff virtuelle Arbeitsbereiche die bessere Bezeichnung.
Wie im weiteren Verlauf des Artikels noch zu sehen ist, lassen sich die virtuellen Arbeitsbereiche problemlos manuell ansteuern, also zum Beispiel durch Tastenkombinationen erstellen, wechseln und schließen, was aber nicht Inhalt dieses Artikels ist. Vielmehr liegt der Fokus dieser Episode von Frameworks und mehr auf der programmatischen Ansteuerung der virtuellen Arbeitsbereiche unter Windows 10 und 11.

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar