Quelle: dotnetpro
wolkenkratzer: das cqrs-pattern 16.08.2021, 00:00 Uhr

Kommunikation mit der Außenwelt

Dienste zu entkoppeln bringt Flexibilität, erfordert aber neue Wege in der API-Gestaltung.
Das Fazit der vergangenen Folge war, dass es sinnvoll ist, alle an einem verteilten System beteiligten Dienste in zwei Kategorien einzuteilen: Auf der einen Seite gibt es die Dienste, die die eigentliche Arbeit verrichten, die Aufträge verarbeiten und Anfragen ausführen, die aber nur intern erreichbar sind. Auf der anderen Seite gibt es jene Dienste, die den Zugriff auf diese internen Dienste von außen ermöglichen und kontrollieren.
Das ermöglicht unter anderem, die Dienste voneinander zu entkoppeln und Anfragen von außen schnellstmöglich beantworten zu können, da die eigentliche Verarbeitung asynchron erfolgen kann. Das zieht allerdings einige Konsequenzen bezüglich der APIs der von außen erreichbaren Dienste nach sich. Um das zu verstehen, muss man sich zunächst vor Augen führen, dass es im Wesentlichen zwei Arten von Anfragen gibt.

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar