JavaScript: Modularisierung 14.01.2019, 00:00 Uhr

Warum nicht DIY ...

...wenn immer noch nicht alle Browser das Modulsystem von JavaScript unterstützen?
Es könnte so einfach sein: Jede JavaScript-Datei könnte ein eigenständiges Modul mit einem eigenständigen Scope sein, sodass lokale Variablen jeweils privat sind. Will man bestimmte Objekte auch anderen zugänglich machen, könnte man sie mithilfe eines export-Schlüsselworts exportieren und an anderer Stelle mit einem passenden import wieder importieren.
Genau diesen Ansatz gibt es tatsächlich, doch ist er erst seit 2015 Bestandteil der Sprachspezifikation von Java­Script. Anders als mit den meisten anderen neuen Sprachmerkmalen lassen sich die Browserhersteller mit der Unterstützung dieses Konzepts sehr viel Zeit, weil die Folgen deutlich schwieriger und komplexer zu implementieren sind, als man auf den ersten Blick meint.

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar