Fünf DirectX-Komponenten für .NET 17.12.2018, 00:00 Uhr

Licht, Kamera, Ton

Mit diesen Komponenten programmieren Sie Multimedia-Anwendungen.
Ursprünglich wurde DirectX als Basis für die Spieleentwicklung programmiert. Mittlerweile bietet es Grundfunktionen für die Verarbeitung von 2D- und 3D-Grafiken (DirectX Graphics), die Audio-Verarbeitung (DirectSound, DirectMusic und XAudio2), die Netzwerkkommunikation (DirectPlay), die Wiedergabe und Manipulation von Audio- und Videodateien (DirectShow, ehemals Direct Media und DirectX Media Objects) sowie die Verarbeitung diverser Eingabegeräte (XInput und DirectInput für zum Beispiel Maus, Tastatur, Joystick).
DirectX ist inzwischen auch die Basis für die grafische Benutzerumgebung von Windows und dementsprechend fester Systembestandteil. Mit DirectX greifen Sie auf Grafikkarten zu und erhalten darüber eine Hardwareabstraktionsschicht, die Funktionen, die nicht direkt über die Grafikkarten bereitstehen, emuliert. 2002 hat Microsoft versucht, die COM-basierten Schnittstellen in .NET-Anwendungen einsetzbar zu machen. Die erste Version 1.1 für .NET 1.1 und 2.0 hat sich in der Funktionalität an DirectX 9 orientiert. Die zweite Version 2.0 wurde in der Betaphase eingestellt und 2006 durch die Spieleplattform Microsoft XNA (DirectX New Architecture beziehungsweise XNA’s Not Acronymed) ersetzt.

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar