Quelle: dotnetpro
Blazor WebAssembly mit klassischem .NET Framework ausliefern 20.09.2021, 00:00 Uhr

Umbraco meets Blazor

Keine JavaScript-Hölle mehr: Jetzt können Sie Webanwendungen auch mit C# schreiben und sogar mit dem klassischem .NET Framework ausliefern.
M it dem WebAssembly-Hosting-Modell für Blazor hat Microsoft im Mai 2020 der .NET-Entwicklergemeinde ein sehr spannendes Werkzeug an die Hand gegeben, dessen Wert sich vielleicht erst auf den zweiten Blick erschließt. Während sich viele Entwickler, die erste Gehversuche mit Blazor [1] unternehmen, noch nicht sicher sind, ob sie das Server-Side- oder das WebAssembly-Template (kurz: Wasm) für ein neues Visual-Studio-Projekt verwenden sollen, setzt die Aufgabenstellung, die diesem Artikel zugrunde liegt, die Verwendung von Blazor WebAssembly voraus. Für Ihre Projekte finden Sie eine Entscheidungshilfe unter [2].
Umbraco
Umbraco ist ein Open-Source-Content-Management-System (CMS) und basiert gegenwärtig in der Version 8 auf dem .NET Framework 4.7.2. Die Version 9 wird auf .NET Core basieren [6]. dotnetpro hat schon vielfach darüber berichtet, zum Beispiel in [7]. Viele Umbraco-Entwickler verwenden für ein SPA-Look-and-feel eine der zahlreichen JavaScript-Frontend-Bibliotheken, wie zum Beispiel Angular, React oder Vue.js.

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar