Quelle: dotnetpro
Programmieren mit WinUI 3, Teil 3 12.05.2022, 00:00 Uhr

Der moderne Look

Welche Steuerelemente hat WinUI 3 zu bieten, um zeitgemäße Oberflächen zu gestalten? Wie setzt man sie ein, und lohnt sich das überhaupt?
Nach der Betrachtung der Grundlagen von WinUI 3 im ersten Teil [1] dieser Artikelserie haben wir im zweiten Teil [2] ein Rahmenprogramm für eine moderne Geschäfts­anwendung geschaffen. Die Beispielanwendung verwendet das MVVM-Pattern (Model-View-ViewModel) für die Trennung zwischen UI und Bedienlogik und setzt auf Dependency Injection, um einen modu­laren Aufbau zu ermöglichen. Die Modularität wurde optisch bereits durch den ­Einsatz des NavigationView-­Controls repräsentiert, dessen darzustellende Menüstruktur über eine im Code definierte Datenstruktur beschrieben wird.
Einen guten Überblick über die vielen Steuerelemente, die WinUI 3 zu bieten hat, gibt die bereits erwähnte App WinUI 3 Controls Gallery (Bild 1), die Sie im Microsoft Store finden. Neben Anwendungsbeispielen finden Sie dort auch rudimentäre Beschreibungen sowie Links zum Sourcecode auf GitHub beziehungsweise zur Dokumentation. Bei den Links zum Sourcecode sollten Sie beachten, dass diese oft noch zum Win­UI-2-Repository führen. Wechseln Sie in solchen Fällen dort manuell vom master-Branch zum winui3-Branch, um zur aktuellen Implementierung zu gelangen. Den Einstieg zum Repository finden Sie unter [3].

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar