Quelle: dotnetpro
Programmieren mit WinUI 3 14.03.2022, 00:00 Uhr

UI zu gewinnen

WinUI 3 ist kein Gewinnspiel, auch wenn es so klingt. Doch die Microsoft-Technologie zur Programmierung von Windows-Desktop-Anwendungen kann für Sie zum Gewinn werden.
Um mit den Konkurrenten gleichziehen zu können, versah Microsoft damals Windows 8 mit einem App Store, sicher auch in der Hoffnung, vom Verkauf von Anwendungen anderer Unternehmen profitieren zu können. Die APIs, die für die seinerzeit Windows 8 Store Apps genannten Anwendungen erforderlich waren, integrierte Microsoft direkt im Betriebssystem. Zwar ließen sich Anwendungen mit verschiedenen Programmiersprachen entwickeln (HTML/JavaScript, C++ und auch XAML), doch das .NET Framework blieb ­außen vor. Mit Windows 10 wurde das Konzept nochmals neu aufgerollt und wird seitdem unter dem Namen Universal Windows Platform Apps, kurz UWP-Apps, fortgeführt.
Mit WinUI hat Microsoft ein komplettes UI-Framework für UWP entwickelt, das insbesondere in Verbindung mit der Touch-Bedienung auf Tablets und Smartphones seine Vorzüge ausspielen kann. Einen Überblick erhält man in der XAML Controls Gallery, die sich aus dem App Store kostenlos installieren lässt. Der Code für das Beispielprogramm ist auf GitHub einsehbar [1]. Die App (Bild 1) demonstriert die verfügbaren Steuerelemente, die in vielen Fällen mit durchdacht gestalteten Animationen verknüpft sind.

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar