Quelle: dotnetpro
MVVM-Codegenerator in Visual Studio 2019 20.09.2021, 00:00 Uhr

Fast übersehen

Visual Studio bietet nun Funktionen, um vom XAML-Code aus Code in den ViewModels zu generieren. Das kann eine Menge Tipparbeit sparen.
Bei der Fülle an Neuerungen, die kontinuierlich in Microsofts Entwicklungsumgebung einfließen, werden kleine Details leicht übersehen. Seit Version 16.9 unterstützt Visual Studio die automatische Code-Generierung aus dem XAML-Editor heraus, die auf eine typische Model-View-ViewModel-Architektur (MVVM) abzielt. Damit lassen sich auf Basis von Binding-Ausdrücken Properties und Commands automatisch in einem ViewModel generieren. Die Unterstützung findet man für WPF, UWP und Xamarin.Forms-Anwendungen.
Microsoft hat diese Information gut versteckt in den Anmerkungen zu Version 16.9 unter dem Titel „MVVM Tooling“ in zwei Sätzen zusammengefasst [1]. Erwartet man die angebotene Unterstützung im XAML-Editor nicht, wird man sie vermutlich auch kaum wahrnehmen. Hätte mich nicht der aufmerksame Chefredakteur eines bekannten deutschen .NET-Magazins auf den in [2] genannten Artikel hingewiesen, wäre mir die Neuerung gar nicht aufgefallen und diesen Artikel gäbe es nicht. Werfen wir also mal einen Blick auf diese versteckten Gimmicks, und zwar aus der Perspektive eines WPF-Programmierers.

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar