Quelle: dotnetpro
GraphQL mit HotChocolate, Teil 2 17.05.2021, 00:00 Uhr

REST in peace!

Die Grundzüge von GraphQL, einer möglichen Alternative zum in die Jahre gekommenen REST, ­haben Sie bereits kennengelernt. Nun geht es um weitere Konzepte und Feinheiten.
Die Basics von Graph­QL, das sich selbst auf der offiziellen Projektwebsite „A query language for your API“ nennt [1], habe ich im ersten Teil des Artikels [2] vorgestellt. Außerdem habe ich in [2] ein lauffähiges Beispiel eines GraphQL-Servers mit .NET Core und HotChocolate [3] implementiert, der von mir favorisierten Implementierung unter .NET.
Im vorliegenden Artikel beschäftigen wir uns nun mit den Themenschwerpunkten Parameter, Filterung und Sortierung sowie Mutations (Verändern von Daten). Darüber hinaus erstellen wir einen passenden C#-Client für unseren GraphQL-Server, den wir in einer Konsolenanwendung einsetzen. Den lauffähigen Quellcode finden Sie auf GitHub unter [4].

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar