Recruitment 18.02.2019, 00:00 Uhr

Mit Big Data gegen Jobfrust

Woran der Algorithmus erkennt, dass Sie sich auf den falschen Job bewerben.
(Quelle: Foto: Shutterstock / fizkes)
Mit Big Data wurde eine neue Ära für digitale Technologien eingeläutet. Riesige Datenmengen stehen zur Verfügung, deren Durchforstung viel Mehrwert schaffen kann. Firmen haben diese Möglichkeiten für das Recruitment entdeckt. Schon im Jahr 2015 gaben bei einer Studie von Bitkom Research im Auftrag von LinkedIn 26 Prozent der Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern an, dass sie Big Data für das Personalwesen einsetzen [1]. Besonders beim Personaleinsatz, beim Personalcontrolling und bei der Personalplanung und -strategie sehen die Unternehmen Vorteile durch die Technologie.
Wie sieht es aber auf der anderen Seite aus? Kann der Einzelne Big Data für seine Karriereplanung einsetzen? Die Jobplattform Instaffo [2] bietet jetzt eine Matching-Technologie mit AI-basierter Careerprediction an.

dotnetpro

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt dotnetpro-plus-Kunde
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Auf jedem Gerät verfügbar