Cloudera 26.09.2019, 07:47 Uhr

Erste Enterprise Data Cloud

Bei der jetzt vorgestellten Cloudera Data Platform (CDP) handelt es sich um eine integrierte Datenplattform, die einfach zu implementieren, zu verwalten und zu nutzen sein soll.
(Quelle: cloudera.com )
Die Cloudera Data Platform (CDP) bietet laut Hersteller leistungsstarke Self-Service-Analysen in Hybride- und Multi-Cloud-Umgebungen, verbunden mit den granularen Sicherheits- und Governance-Richtlinien, die sich IT-Verantwortliche wünschen. CDP ist ein neuer Ansatz für Unternehmensdaten mit Analysefunktionen von Edge bis zu KI.
Die Cloudera Data Platform bietet IT-Abteilungen von Organisationen die Möglichkeit, Analysen als Service für das Unternehmen in jeder Cloud-Umgebung bereitzustellen, während gleichzeitig umfassende Datensicherheits- und Lineage-Funktionen Risiken minimieren. CDP unterscheidet sich von anderen Datenplattformen und Analyse-Services in vier wichtigen Punkten:
  • Any Cloud – CDP bietet die Möglichkeit, Daten On-Premises, in Hybride, Private- und verschiedensten Public-Cloud-Umgebungen zu verwalten, zu analysieren und damit zu experimentieren.
  • Multi-function – CDP reduziert den Zeit- und Arbeitsaufwand für die Bereitstellung gängiger Applikationstypen mit fünf neuen Self-Service-Möglichkeiten: Flow & Streaming, Data Engineering, Data Warehouse, Operational Database und Machine Learning.
  • Secure and Governed – CDP vereinfacht Sicherheit, Datenschutz und Compliance für die unterschiedlichsten Unternehmensdaten in jeder verfügbaren Cloud durch Technologien der Shared Data Experience (SDX). Mit SDX lässt sich ein sicherer Data Lake in Stunden statt in Wochen erstellen, und es ersetzt mühsames Skripting durch die Vorteile des "set it and forget it".
  • Open – CDP ist zu einhundert Prozent Open Source, Open Compute, Open Storage und offen für Integration – dies ermöglicht schnelle Innovationen und schützt Unternehmen vor dem so genannten Vendor Lock-in, also der Bindung an einen einzelnen Anbieter.
„Mit der Cloudera Data Platform kann eine IT-Abteilung hybride Datenarchitekturen nutzen und Cloud Data Lakes mit unternehmensweiter Sicherheit und Governance innerhalb von Stunden statt Tagen oder Wochen einrichten“, sagt Arun C. Murthy, Chief Product Officer bei Cloudera. „Geschäftsanwender erhalten Cloud-native, einfach zu bedienende Multifunktionsanalysen, die ihre Bedürfnisse nach Geschwindigkeit und Agilität erfüllen."
Im Rahmen der Markteinführung hat Cloudera zudem drei neue Cloud-Services vorgestellt:
  • Cloudera Data Warehouse – Ein Cloud-Native-Service, der es ermöglicht, Teams von Business-Analysten Data Warehouses mit sicherem Self-Service-Zugriff auf Unternehmensdaten schnell und einfach bereitzustellen.
  • Cloudera Machine Learning – Ein Cloud-basierter Dienst, mit dem Teams von Data Scientists zügig und unkompliziert kollaborativ zusammenwirkende Arbeitsbereiche zum maschinellen Lernen mit sicherem Self-Service-Zugriff auf Unternehmensdaten bereitgestellt werden können.
  • Cloudera Data Hub – Ein cloud-nativer Datenmanagement- und Analysedienst, der es IT-Mitarbeitern und Entwicklern schnell und einfach ermöglicht, individuelle Geschäftsanwendungen zu erstellen, die eine Vielzahl von Anwendungsfällen mit sicherem Self-Service-Zugriff auf Unternehmensdaten unterstützen.
Cloudera Data Warehouse, Cloudera Machine Learning und Cloudera Data Hub Cloud Services sind auf AWS verfügbar und ihre Nutzung wird pro Stunde abgerechnet – für verschiedene Instanzen mit einer Vielzahl von CPU-, GPU- und RAM-Optionen. Das CDP Data Center, eine On-Premises CDP-Softwareoption, ist ab sofort in einer technischen Preview für ausgewählte Kunden verfügbar und wird in den nächsten Monaten allgemein verfügbar sein, mit Kosten für ein Jahresabonnement ab 10.000 US-Dollar pro Knoten (zur Preis-Übersicht).


Das könnte Sie auch interessieren