TeamDrive 16.07.2020, 18:08 Uhr

Migrationsprogramm für Betroffene des EU-US Privacy Shield

Der Europäischer Gerichtshof hat das transatlantische Datenschutzabkommen für ungültig erklärt. TeamDrive unterstützt Firmen, die von US-Anbietern in eine deutsche Cloud wechseln wollen.
(Quelle: commons.wikimedia.org (Marra38) )
Der Hamburger Cloudservices-Anbieter TeamDrive GmbH hat ein Migrationsprogramm gestartet für Unternehmen, die davon betroffen sind, dass der Europäische Gerichtshof (EuGH) das transatlantische Datenschutzabkommen EU-US Privacy Shield für ungültig erklärt hat. Europäische Unternehmen, die US-Cloudanbieter für die Speicherung personenbezogener Daten verwenden, sind durch das Urteil der Gefahr ausgesetzt, gegen die Datenschutzbestimmungen der EU zu verstoßen. "Deutsche Unternehmen sind gut beraten, ihre Datenbestände so schnell wie möglich von US-Diensten abzuziehen und auf deutsche Anbieter umzuleiten", sagt TeamDrive-Geschäftsführer Detlef Schmuck nicht ganz uneigennützig. Sein Unternehmen hat nämlich bereits einen Migrationssupport für Firmen eingerichtet, die ihre Daten aus den USA abziehen und nach Deutschland verlagern wollen.
"Wir haben das Urteil erwartet und daher unsere Supportkollegen aus dem Urlaub zurückgerufen", sagt Detlef Schmuck. Er verweist darauf, dass die Richter des EuGH in ihrer Urteilsbegründung ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Datenschutzbehörden verpflichtet sind, Datenübermittlungen auszusetzen oder zu verbieten, wenn zu vermuten ist, dass der Datenschutz in den USA nicht eingehalten wird. "Faktisch erklären die Richter damit die Standardvertragsklauseln, mit denen viele US-Anbieter das absehbare Kippen des Privacy Shield kaschieren wollten, für unsicher, auch wenn sie nicht grundsätzlich als ungültig befunden wurden. Mit Rechtssicherheit hat das jedenfalls nichts zu tun", meint Detlef Schmuck.
"Wer als Verantwortlicher in einem Unternehmen angesichts dieser unsicheren Rechtslage weiterhin personenbezogene Firmendaten bei einem US-Anbieter speichern lässt, muss sich unter Umständen grob fahrlässiges Verhalten vorwerfen lassen", sagt Detlef Schmuck, und formuliert etwas überspitzt: "Das EuGH-Urteil stellt die USA in Bezug auf den Datenschutz im Grunde auf eine Stufe mit sagen wir China, Nordkorea und Namibia."
TeamDrive gilt als "sichere Sync&Share-Software made in Germany" für das Speichern, Synchronisieren und Sharing von Daten und Dokumenten, weil sie den Hochsicherheitsanforderungen gem. Paragraph 203 Strafgesetzbuch für Berufsgeheimnisträger entspricht. Grundlage bildet eine durchgängige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die gewährleistet, dass nur der Anwender selbst die Daten lesen kann – weder TeamDrive noch irgendeine Behörde auf der Welt kann die Daten entschlüsseln. Dies ist seit Anfang 2020 sogar mit dem Datenschutzgütesiegel "EuroPriSe" bestätigt. Diese technische und rechtsverbindliche Sicherheit wissen über 500.000 Anwender und mehr als 5.500 Unternehmen aus allen Branchen zu schätzen, von der Industrie über das Gesundheitswesen sowie Wirtschafts- und Steuerberatung bis hin zur öffentlichen Verwaltung. TeamDrive unterstützt Windows, Mac OS, Linux, Android und iOS.

Das könnte Sie auch interessieren