IBM 13.02.2019, 09:46 Uhr

Schnell und sicher zur Hybrid Cloud

IBM hat auf der Messe IBM Think neue, hybride Cloud-Funktionen vorgestellt. Damit können Applikationen und Workloads nahtlos und sicher in jede Public- oder Private-Cloud und On-Premise-IT-Umgebung migriert, integriert und darin verwaltet werden.
(Quelle: IBM )
Laut Studien des IBM Institute for Business Value planen nahezu alle der befragten Unternehmen (98 Prozent), bis 2021 hybride IT-Architekturen einzuführen. Aber nur 38 Prozent werden über die Werkzeuge und Prozesse verfügen, die nötig sind, um in solchen Umgebungen arbeiten zu können.
Die von IBM vorgestellten neuen, hybriden Werkzeuge und Services sollen Unternehmen dabei helfen, die Komplexität dieser neuen IT-Umgebungen zu meistern:
  • Eine neue IBM Cloud Integration-Plattform für die schnellere und einfachere Einführung neuer Services und Applikationen in Cloud-Umgebungen.
  • Neue End-to-End IBM Services für ganzheitliche Cloud-Strategien und einfachere Verwaltung der Ressourcen über verschiedene Cloud-Umgebungen hinweg.
  • Neue Services zur Gewährleistung größtmöglicher Sicherheitsstandards für Daten und Applikationen in der Public Cloud.
Die IBM Cloud Integration Plattform wurde entworfen, um Applikationen, Software und Services aller Anbieter sicher miteinander zu verbinden. Unabhängig davon, ob diese Systeme On-Premise, in einer Public- oder Private-Cloud sind. Die Plattform führt ein umfassendes Set an Integrations-Werkzeugen in einer einzigen Entwicklungs-Umgebung zusammen. Das soll zu Produktivitätssteigerungen führen, da IT-Integrations-Spezialisten einen Code jetzt einmal schreiben, testen und sichern können, um ihn dann auf derselben Plattform zu speichern und wiederzuverwenden.
Integration ist besonders wichtig, wenn Unternehmen ihre Geschäftsprozesse optimieren und ein personalisiertes Kundenerlebnis anbieten möchten. Die Integration wird aber zunehmend komplexer, da viele Unternehmen inzwischen bis zu 15 verschieden Clouds nutzen und zusätzlich neue Cloud Services wie KI, Analytics und Blockchain einführen wollen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit der IBM Integration Plattform können Unternehmen neue Funktionen schnell auf den Markt bringen, während sich ihre IT-Integrations-Spezialisten auf komplexere System-Integrationen konzentrieren können. Mehr Informationen zur IBM Cloud Integration Plattform finden Sie hier.
Neue End-To-End IBM Hybrid Cloud Services
Bei den neuen IBM Services für Cloud-Strategie und -Design handelt es sich um ein umfassendes Set an Beratungsservices, das Kunden aufzeigt, wie sie eine ganzheitliche Cloud-Strategie entwicklen können: beginnend bei Design, Migration und Integration bis zu Road Mapping und Architektur-Services. IBM Services hat dafür dedizierte Berater-Teams etabliert, in denen auf die aktuellsten Services und Technologien zertifizierte Exerten für multiple Cloud-Plattformen arbeiten. Mit den neuen Services profitieren Kunden von IBMs branchenführender Cloud-Innovationsmethodik, sowie automatisierten Entscheidungwerkzeugen und der IBM Cloud Garage. All dies unterstützt die Kunden in der Entwicklung, der Migration, der Modernisierung und dem Management von Applikationen.
Aufbauend auf der jüngsten Partnerschaft mit ServiceNow, stellt IBM zudem neue IBM Services for Multicloud Management vor, ein einheitliches System, mit dem Unternehmen die Verwaltung ihrer IT-Ressourcen über verschiedene Cloud Anbieter, On-Premise-Umgebungen und Private-Clouds hinweg vereinfachen können. Die IBM Services for Multicloud Management beinhalten drei verschiedenen Ebenen die ein einheitliches Management- und Verfahrensmodell gewährleisten:
  • Business Management – Anwendungen, die eine Bereitstellung digitaler Services und ein modernes Servicemanagement sowie eine Kostensteuerung ermöglichen.
  • Orchestrierung – eine Automatisierungsebene, die es erlaubt, unterschiedliche Services von verschiedenen Anbietern zu integrieren, um sie den eigenen Konsumenten verfügbar zu machen.
  • Betrieb – auf dieser Ebene können Administratoren die Infrastruktur und den Betrieb überwachen und warten. Unterstützt werden Legacy-Systeme, private und öffentliche Clouds sowie Container-Umgebungen.
Zusätzlich enthält es einen einheitlichen Self-Service-Bereich für Anwender, in dem sie schnell und einfach Zugriff auf Cloud-Services erhalten können. Dazu gibt es eine Anbindung an das ServiceNow Portal, in dem Cloud-Services verschiedener Anbieter konfiguriert und gekauft werden können. Hier stehen auch Dienste für das Performance-Management sowie Werkzeuge zur Verfügung, um den Betriebszustand der Cloud zu überwachen und zu managen. Mehr Informationen zu den IBM Services finden Sie hier.
Cloud-Sicherheit für höchste Anprüche
Sicherheit bleibt industrieübergreifend das Top-Thema bei der Nutzung von Anwendungen und Daten in hybriden Cloud-Umgebungen. Um Bedrohungen und Angriffspotentiale zu minimieren, benötigen Unternehmen die Möglichkeit ihre Daten während aller Prozesschritte und Einsatzszenarien zu schützen sowie einen Einblick in den aktuellen Sicherheitszustand aller Anwendungen zu haben. Mit dem IBM Cloud Hyper Protect Crypto Service bietet IBM den höchsten Grad an Sicherheit für Public-Clouds. Mehr Informationen zu den neuen Angeboten von IBM zur Cloud-Sicherheit finden Sie hier.


Das könnte Sie auch interessieren