BMBF/Wissenschaftsjahr 2019 30.10.2019, 11:09 Uhr

KI-Camp: Zukunftsfragen diskutieren

Wer mit zahlreichen weiteren Expertinnen und Experten aus Gesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik über die drängendsten Zukunftsfragen zu Künstlicher Intelligenz (KI) diskutieren möchte, kann das im Berliner KI-Camp am 5. Dezember 2019 tun.
(Quelle: BMBF/Wissenschaftsjahr 2019 )
Mitmachen können junge Forschende unter 30 Jahren, die sich mit KI beschäftigen. In interaktiven Workshops, lebhaften Fishbowl-Diskussionen und abwechslungsreichen Barcamps können Sie darüber diskutieren, welche Herausforderungen die wachsende Bedeutung von KI in vielen Lebens-, Arbeits- und Forschungsbereichen bietet – und wie wir sie überwinden können. Eine Bewerbung ist noch bis zum 16. November möglich.
Mit der ersten interdisziplinären Forschungs-Convention für den wissenschaftlichen Nachwuchs unter 30 Jahren, bringen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) am 5. Dezember 2019 junge Talente aus Hochschulen, Startups, Stiftungen und Forschungseinrichtungen in der Factory am Görlitzer Park in Berlin zusammen.
In interaktiven Workshops, offenen Fishbowl-Diskussionen und spontanen Barcamp-Sessions widmen sich die Teilnehmenden des KI-Camp drängenden Zukunftsfragen aus den Themenfeldern Gesellschaft, Wissenschaft, Gesundheit, Mobilität, Produktion und Nachhaltigkeit. Das Event bietet jungen Forscherinnen und Forschern die Möglichkeit, sich über Disziplingrenzen hinweg zu vernetzen und zusammen mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik aktuelle Herausforderungen des KI-Forschungsstandorts Deutschland zu diskutieren.
Mehr zum Programm, zu den Speakerinnen und Speakern sowie zum Bewerbungsprozess lesen Sie auf dieser Seite zum KI-Camp.


Das könnte Sie auch interessieren