Splunk 26.10.2020, 08:38 Uhr

Observability Suite für IT- und DevOps-Teams vorgestellt

Big-Data-Spezialisten Splunk hat die neue Observability Suite vorgestellt. Die Suite bringt neue Logging- und Monitoring-Lösungen für schnelle Innovationen von IT- und DevOps-Teams.
(Quelle: splunk.com )
Die Splunk Observability Suite bündelt Splunks Lösungen für Infrastruktur-Monitoring, Application Performance Monitoring, Digital Experience Monitoring, Log-Untersuchung und Incident Response in einer einzigen, integrierten Produktsuite. Der Hersteller verspricht eine einheitliche, konsistente Nutzererfahrung, bei der Technologien für NoSample-Streaming, Full-Fidelity-Erfassung und Machine Learning genutzt werden, um sämtliche Metrik-, Trace- und Log-Daten in Echtzeit und beliebigem Umfang zu erfassen und zu korrelieren. Die Observability Suite wurde zur Unterstützung von IT- und DevOps-Teams entwickelt, damit diese die größtmögliche Business Performance sicherstellen, Ausfallzeiten minimieren und eine perfekte digitale Nutzererfahrung bereitstellen können.
"Bei Splunk sind wir davon überzeugt, dass moderne Anwendungsumgebungen und offene, Cloud-native Technologien unseren Kunden helfen, sich umfassendere Geschäftseinblicke zu verschaffen", erklärt Karthik Rau, Vice President Observability bei Splunk. "Mit der Splunk Observability Suite können Unternehmen das Tempo bei der Migration in die Cloud und der Anwendungsmodernisierung steigern und schneller erstklassige digitale Nutzererfahrungen bereitstellen."
Bei seiner jährlichen Benutzerkonferenz .conf20 hat Splunk den Splunk Log Observer und Splunk Real User Monitoring vorgestellt. Vom komplett cloudbasierten Splunk Log Observer sollen insbesondere Site Reliability Engineers, DevOps-Spezialisten und Entwickler profitieren. Die Lösung lässt sich innerhalb weniger Minuten bereitstellen und bietet dank Out-of-the-box-Integrationslösungen für gängige Cloud- und Messaging-Services eine schnelle Time-to-Value sowie eine Point-and-Click-Suchfunktion für die schnelle Untersuchung von Logs. Als Teil der Splunk Observability Suite arbeitet der Splunk Log Observer nahtlos mit Splunk Infrastructure Monitoring und Splunk Application Monitoring (APM) und ermöglicht so einheitliche Monitoring-, Fehlerbehebungs- und Untersuchungsprozesse mit umfassendem Kontext.
Splunk Real User Monitoring erweitert Splunks Monitoring-Fähigkeiten und hilft Unternehmen, die digitalen Erfahrungen und User Journeys ihrer Endkunden zu verstehen. Ebenso wie Splunk APM nutzt auch Splunk Real User Monitoring das Sammeln von Daten auf OpenTelemetry-Basis, die NoSample Full-Fidelity-Datenerfassung, eine Streaming-Architektur für Echtzeiteinblicke und KI-gesteuerte Analysen für gezielte Fehlerbehebung. Sowohl Splunk Log Observer als auch Splunk Real User Monitoring stehen Splunk-Kunden derzeit als Beta-Versionen zur Verfügung und sollen demnächst allgemein verfügbar sein.
Weitere Informationen über die Splunk Observability Suite mit Lösungen für IT- und DevOps-Teams finden Sie auf der Splunk-Website.


Das könnte Sie auch interessieren