Sophos 16.09.2019, 17:29 Uhr

Isolations-Tool Sandboxie soll Open Source werden

Sophos will sein Isolations-Tool Sandboxie künftig als Open-Source-Software anbieten. Bis dahin soll die Pro-Version kostenlos bereitgestellt werden.
(Quelle: sandboxie.com )
Die Sicherheitsexperten von Sophos stellen das Isolations-Tool Sandboxie ab sofort kostenlos zur Verfügung. Außerdem soll die Software als Open Source veröffentlicht werden. Solange diese Transition andauert, werde man die Pro-Funktionen von Sandboxie kostenlos freischalten. Mehr dazu finden Sie auf der Homepage von Sandboxie www.sandboxie.com
Sandboxie führt Programme wie Web-Browser, E-Mail-Clients und dergleichen in einer vom restlichen Betriebssystem abgekapselten Umgebung aus. Dadurch lassen sich schädliche Zugriffe durch Malware, Trojaner oder verseuchte Dateianhänge auf das System unterbinden. Daneben bietet Sandboxie die Möglichkeit, unbekannte Programme isoliert von Windows zu testen - ungewollte Änderungen am Betriebssystem sind somit ausgeschlossen. Mit Sandboxie lassen sich Programme in einer vom Betriebssystem isolierten Umgebung ausführen.
Windows 10 bietet seit dem Mai 2019-Update selbst eine integrierte Sandbox-Lösung, die allerdings das gesamte System umfasst und keine persistente Einrichtung von Programmen erlaubt. Sobald das Betriebssystem neu gestartet wird, gehen sämtliche Anpassungen verloren. Für einen dauerhaften Einsatz, etwa zum abgesicherten Arbeiten im Netz, eignet sich die Windows-Lösung daher nur bedingt. Darüber hinaus ist das Feature lediglich für Nutzer der Pro-Edition erhältlich.
Im Gegensatz dazu lassen sich mit Sandboxie die gängigen Browser, E-Mail-Clients und andere Tools in Windows nahezu ohne Einschränkungen nutzen.
Sandboxie gibt es für Windows 10, 8.x, und 7. Den Download finden Sie unter www.sandboxie.com. Außerdem finden Sie dort ein Einführungsvideo zum Umgang mit Sandboxie aus der Zeit als Sandboxie-Hersteller Invincea noch nicht zu Sophos gehörte.


Das könnte Sie auch interessieren