Hazelcast Cloud Enterprise
21.08.2020, 09:41 Uhr

Hazelcast IMDG: Jetzt auch für Azure

Die Multi-Cloud-In-Memory-Anwendungsbeschleunigung Hazelcast ist für On-Premises, Amazon Web Services und jetzt auch für Microsoft Azure verfügbar. Die Verfügbarkeit für Google Cloud Platform (GCP) und IBM Cloud ist bereits geplant.
(Quelle: hazelcast.com )
Hazelcast Cloud Enterprise war bisher nur auf Amazon Web Services (AWS) verfügbar, läuft jetzt aber auch auf Microsoft Azure und bietet eine neue WAN-Replikationsfunktion, mit der Kunden unabhängig vom Anbieter mehrere Clouds verbinden können. Mit Hazelcast Cloud Enterprise bietet das Unternehmen seinen Kunden nach wie vor Software-Implementierung als Managed Service an. Dadurch wird Software sehr schnell bereitgestellt, so dass sich Kunden auf die Entwicklung innovativer, geschäftskritischer Anwendungen konzentrieren können. Auf Hazelcast Cloud Enterprise läuft Hazelcast IMDG Enterprise. Diese Variante bietet laut Hersteller unter anderem High-Density-Skalierung, Over-the-Wire-Verschlüsselung und Replikations- beziehungsweise Ausfallsicherungsfunktionen mit zusätzlichem Schutz über Zonen, Regionen und Cloud-Anbieter hinweg.
Die WAN-Replikation ermöglicht eine Verbindung zwischen Clustern. Sie ist eine altbekannte Funktion von Hazelcast IMDG Enterprise, mit der Kunden ihre Daten über Rechenzentren hinweg synchronisieren können. Da die WAN-Replikation ab sofort Teil von Hazelcast Cloud Enterprise ist, eröffnet dies neue Möglichkeiten für die Unterstützung von Daten und Anwendungen unabhängig vom Standort. Und noch wichtiger: Sie ermöglicht den Kunden mit Multi-Cloud-Strategien die Nutzung einer konsistenten In-Memory-Computing-Plattform unabhängig vom Standort der Anwendung.
Weitere Informationen zur Hazelcast In-Memory Computing Platform finden Sie unter hazelcast.com.

Das könnte Sie auch interessieren