Mendix 17.07.2019, 15:22 Uhr

Neues für Low-Code-Entwickler

Mit Studio und Studio Pro bietet Mendix eine IDE, die ein breites Spektrum an Entwickler-Skillsets unterstützt. Zudem ist die zweite Generation von Mendix Assist verfügbar, einem KI-Tool für die Entwicklung von Low-Code-Apps.
Mendix Assist in Aktion
(Quelle: mendix.com )
Mit Studio und Studio Pro stellt die Siemens-Tochter Mendix eine integrierte Entwicklungsumgebung vor, die ein breites Spektrum an Entwickler-Skillsets unterstützt. Die Mendix-Plattform bietet nun auch Zugriff auf die zweite Generation von Mendix Assist, ein KI-Tool für die Entwicklung von Low-Code-Apps, das explizit für Citizen Developer ohne Programmierkenntnisse und professionelle Entwickler designt wurde. Zudem integriert das Summer '19 Release echte native mobile Entwicklungsfunktionen in die Low-Code-Plattform von Mendix.
Die neuen Funktionen des Summer '19 Release zielen darauf ab, den Druck auf die IT-Abteilungen zu beseitigen, denen es an Personal, Zeit und Ressourcen mangelt, um einen wachsenden Rückstand an digitalen Lösungen für geschäftskritische Anforderungen aufzuholen. Mendix versucht diese Lücke zu schließen, indem es nicht-technische Business-Experten mit zugänglichen Einstiegshilfen in die Entwicklung von Anwendungen für das Unternehmen unterstützt. Die Drag-and-Drop-Oberfläche von Mendix Studio eröffnet technisch versierten Fachbereichsanwendern eine neuartige Möglichkeit, Wert aus statischen Datenbeständen wie Excel-Tabellen zu generieren. Nicht-technische „No-Coder" können solche Informationen innerhalb weniger Minuten in skalierbare, interaktive Anwendungen umwandeln. Excel-Daten, die in die IDE von Mendix importiert werden, werden über vorformatierte Designvorlagen schnell in Anwendungen umgewandelt, so dass keine CSS-Codierung erforderlich ist.
Die zweite Generation von Mendix Assist, einem KI-Tool das die Entwicklung von Low-Code-Apps unterstützt, verkürzt die Lernkurve für neue Entwickler, die bei der Erstellung ihrer Apps eine Anleitung für den nächsten Schritt benötigen. Erfahrene Entwickler können damit wiederkehrende Aufgaben beschleunigen, Fehler vermeiden und die Softwarequalität verbessern. Um den Algorithmus von Mendix Assist zu entwickeln, wurde die maschinelle Lernsoftware auf Daten aus fünf Millionen Anwendungsmodellen aus 15 Branchen geschult, die über 10 Jahre hinweg gesammelt wurden.
Die Version 2.0 ist laut Mendix kontextbewusst ist und soll eine Genauigkeit von 95 Prozent bei den Empfehlungen erreichen. Mendix Assist berät Entwickler bei Maßnahmen, die sowohl vor als auch nach der jeweiligen Aktivität, an der sie arbeiten, ergriffen werden müssen. Mendix Assist gibt auch Empfehlungen ab, die auf dem größeren Kontext der jeweiligen Webseite oder des Ereignisses basieren, das die aktuelle Aktivität ausgelöst hat. Um die Entwickler bei der Modellierung komplexer Aktivitäten weiter zu unterstützen, berät Mendix Assist nicht nur über die nächsten Schritte, sondern kann auch Aktionen in früheren logischen Schritten empfehlen.
Weitere Informationen über Mendix's Summer '19 Release finden Sie unter www.mendix.com/de


Das könnte Sie auch interessieren