Jetbrains 16.12.2019, 08:18 Uhr

Neues von ReSharper

ReSharper Ultimate 2019.3 stellt einen neuen Localization Manager und Type Name Hints vor und bietet eine verbesserte Unterstützung für C# 8, C++ 20 und Unreal Engine. Zudem wurden Navigation, Codestile und Unit-Tests verbessert.
(Quelle: jetbrains.com )
Der neue Localization Manager hilft Entwicklern, effizienter mit einer Vielzahl von .resx-Dateien in Ihrer Lösung zu arbeiten. Er zeigt alles, was Sie in Ihren.resx-Dateien haben, in einem einzigen Raster an, so dass Sie den aktuellen Stand der Anwendungs- oder Website-Lokalisierung beobachten und fehlende Ressourcenwerte in jeder Kultur schnell finden können. Wie Sie mit dem Lokalisierungsmanager arbeiten, erklärt dieser Blogbeitrag von Jetbrains-Mitarbeiter Maarten Balliauw.
Die Verbesserungen in Sachen C# 8 betreffen beispielsweise ein besseres Verständnis der Nullable-Referenztypen, einschließlich der Unterstützung für nicht-null Einschränkungen. Es gibt außerdem einen neuen Quick-Fix, um nullbare Anmerkungen und Warnungen in einer Datei, einem Projekt oder allen Projekten in einer Lösung zu ermöglichen. Ein weiterer Quick-Fix dient dazu, das Attribut EnumeratorCancellation zu den CancellationToken-Parametern asynchroner Iteratoren hinzuzufügen. Zusätzlich wurde die Code-Inspektion "Type or type member is never used" in zwei getrennte Optionen aufgeteilt, eine für Typen ("Type is never used") und eine weitere für Type Member ("Type member is never used").
Laut Hersteller Jetbrains wurden auch Navigation, Codestile und Unit-Tests verbessert und zudem sollen die Command Line Tools für ReSharper und dotTrace nun auch unter Linux und MacOS funktionieren. Alle Neuerungen von Resharper Ultimate 2019.3 erläutert die englischsprachige What's-New-Seite zum Produkt. Dort finden Sie auch einen Link zum Download einer kostenfreien 30-Tage-Demo von Resharper.


Das könnte Sie auch interessieren