Dqlite 02.09.2019, 15:28 Uhr

Hochverfügbares SQLight

Dqlite ist eine schnelle, eingebettete, persistente SQL-Datenbank mit Raft-Konsens, die speziell für fehlertolerante IoT- und Edge-Geräte konzipiert worden ist. Gerade ist Version 1.0 fertiggestellt worden.
(Quelle: canonical.com )
Dqlite – auch verteiltes SQLite, der Name steht für distributed SQLite – erweitert SQLite auf einen Cluster von Maschinen, mit automatischem Failover und Hochverfügbarkeit von Canonical. Es verwendet C-Raft, eine in C implementierte, optimierte Variante des Raft-Konsensprotokolls, um einen leistungsstarken Transaktionskonsens und Fehlertoleranz zu erreichen und gleichzeitig die Effizienz und den geringen Platzbedarf von SQlite zu beizubehalten.
Konsensalgorithmen wie Raft bieten Sicherheit bei der Transaktionsreplikation. Raft stellt die Datenpersistenz bei Verlust einer oder mehrerer Maschinen im Cluster sicher, solange eine Mehrheit überlebt. Raft gilt weithin als der Konsensalgorithmus der Wahl für Effizienz und Korrektheit der Umsetzung. C-Raft ist eine von Hand abgestimmte C-Implementierung von Raft.
Dqlite läuft auf ARM-, X86-, POWER- und IBM-Z-Architekturen. Die Dokumentation zu Dqlite finden Sie unter https://dqlite.io/docs/, den Download der gerade fertiggestellten Version 1.0 gibts unter github.com/canonical/dqlite/releases. Weitere Infos liefert die GitHub-Seite zum Projekt.


Das könnte Sie auch interessieren