Konferenz 28.06.2019, 08:43 Uhr

Developer Week: Keynote mit Scott Hunter

Wenn einer über die Zukunft von .NET Bescheid weiß, dann ist das wohl kein Geringerer als Scott Hunter, Director Program Management .NET. Verfolgen Sie die Keynote.
(Quelle: Scott Hunter )
Inoffiziell ist er einer der beiden "Lesser Scotts" oder der ".NET Scotts" (siehe News). Offiziell aber ist er der Director Program Management, .NET und damit der Chef von .NET.
Verfolgen Sie die Keynote von Scott Hunter von der Developer Week 2019 über den Link
Auf der Microsoft-Konferenz Build 2019 Anfang Mai verkündete er ohne zu zucken den Tod von .NET Core und .NET Framework und gleichzeitig die bevorstehende Geburt von .NET 5. Denn dahin soll es gehen: Aus .NET Core und .NET Framework wird .NET 5. Da ist das gute alte .NET Framework, das seit 2002 seinen Dienst verrichtet und dessen Laufzeitumgebung mit jeder Windows-Version ausgeliefert wurde und wird. Und da ist das neue, modulare und plattformübergreifende Framework .NET Core, das jetzt mit der Version 3.0 nun endlich auch Oberflächentechnologien wie WPF und Windows Forms spendiert bekommen hat. Beides soll nächstes Jahr in .NET 5 aufgehen. Damit soll es möglich sein, viel Code zwischen verschiedenen Plattformversionen einer Anwendung zu teilen.
Scott wird die genauen Pläne für .NET nicht nur in einem Kopf mitbringen, sondern auch auf der Keynote auf der Developer Week mit den Teilnehmern teilen. Wann genau kommt welche Version? Mit welchen Funktionen kann man in .NET 5 rechnen? Wichtig ist aber auch, welche Technologien nicht mehr dabei sein werden. So wurde schon bekannt, dass die Workflow Foundation (WF) und auch die Windows Communication Foundation (WCF) nicht mehr weiterentwickelt werden. Hierzu gibt es Alternativen, über die die dotnetpro in den nächsten Ausgaben berichten wird.
Wie weit in die Zukunft Scott blicken und den Teilnehmern verraten wird, was Microsoft vorhat, ist nicht klar. Klar ist aber, dass nur wer vor Ort ist, auch teilhaben kann an dem, was in Scotts Kopf vorgeht und was aus .NET wird.
Über Scott Hunter: Ursprünglich arbeitete Scott Hunter für das ASP.NET-Team. Inzwischen aber managet er die Entwicklung der .NET-Plattform einschließlich der verwalteten Sprachen C#, F#, VB, der Frameworks ASP.NET, Entity Framework, ML.NET, der Frameworks .NET Core und .NET Framework sowie .NET und Web Tooling. Davor war Scott CTO mehrerer Start-ups, darunter Mustang Software und Starbase, wo er sich auf eine Vielzahl von Technologien konzentrierte - aber die Programmierung des Webs war schon immer seine wahre Leidenschaft.
Über Developer Week: Die Developer Week ist die große Konferenz für Softwareentwickler. Sie liefert in den Bereichen Mobile, Web und .NET wichtiges Wissen für professionelle Softwareentwickler. In 180 Sessions und 15 Workshops können Teilnehmer an vier Tagen hilfreiche Fortbildung erfahren und die Experten in den Technologien persönlich treffen und befragen. Dieses Jahr findet die Developer Week vom 24. – 27. Juni im NCC Ost der Messe Nürnberg statt.


Das könnte Sie auch interessieren