Microsoft 04.06.2020, 10:19 Uhr

Visual Studio 2019 v16.7 Preview 2 ist verfügbar

Die neue Version 16.7 Preview 2 kommt mit Änderungen im C++ Connection Manager, der .NET- und Git-Produktivität sowie dem lokalen Prozess mit Kubernetes.
(Quelle: microsoft.com )
Visual Studio v16.7 Vorschau 2 bietet verschiedene Verbesserungen im C++-Bereich. Innerhalb des Verbindungsmanagers können Sie jetzt Remote-SSH-Verbindungen bearbeiten, zum Beispiel wenn sich die IP-Adresse Ihres Zielsystems ändert und aktualisiert werden muss. Sie können auch Standard-Fernverbindungen einstellen, die über ${defaultRemoteMachineName} in CMakeSettings.json und launch.versusjson konsumiert werden sollen.
Wenn Sie eine Remote-Verbindung bearbeiten, muss Visual Studio für eine native IntelliSense-Erfahrung keine Header mehr nach Windows kopieren. Gleichermaßen ist das Einstellen von Standard-Remote-Verbindungen nützlich, um CMakeSettings.json und launch.versusjson in die Quellensteuerung ohne benutzer- oder maschinenspezifische Informationen zu überprüfen. Diese Fernverbindungen über SSH ermöglichen es, C++-Projekte auf einem entfernten Linux-System direkt von Visual Studio aus zu erstellen und zu debuggen.
Die neue Version bringt zudem verbesserte IntelliSense-Unterstützung für Clang on Windows (clang-cl). Darüber hinaus wurden neue Funktionen der C++20-Standardbibliothek implementiert. Eine detaillierte Liste finden Sie im STL-Änderungsprotokoll auf GitHub.

.NET & Git

Quick Info zeigt jetzt die Diagnose-ID zusammen mit einem Hilfelink an, über den Sie zur Dokumentation navigieren können, um mehr über Warnungen und Fehler im Code zu erfahren.
Microsoft hat für die neue Preview-Version den Visual Studio Merge-Editor überarbeitet, von TFVC entkoppelt und auf Git konzentriert. Eine neue goldene Infoleiste am Anfang einer Datei zeigt an, wenn es Merge-Konflikte gibt, die manuell gelöst werden müssen. Per Mausklick darauf gelangt man zum Merge-Editor, der jetzt über informativere Kacheln und Beschriftungen verfügt, welche die Unterscheidung zwischen den Zweigen erleichtern sollen. Entwickler können Konflikte auf Dateiebene jetzt auch mit einer bidirektionalen Zusammenführung auflösen. Schließlich wurde ein Kontrollkästchen hinzugefügt, um alle Konflikte auf der einen oder anderen Seite mit einem einzigen Klick aufzulösen.
Mehr Informationen zur neuen Preview von Visual Studio finden Sie in diesem Blog-Beitrag von Jacqueline Widdis, Release Manager in Microsofts Visual Studio Release Team.


Das könnte Sie auch interessieren