Amazon 18.11.2019, 12:18 Uhr

AWS hat AWS Data Exchange angekündigt

Der neue Service AWS Data Exchange soll Millionen AWS-Kunden erlauben, Datenprodukte von Drittanbietern sicher über den AWS Marketplace zu abonnieren und zu nutzen. Laut Anbieter verbietet AWS Data Exchange, dass sensible persönliche Daten ohne Erlaubnis geteilt werden.
(Quelle: aws.amazon.com )
Mehr als 1.000 Angebote von über 80 qualifizierten Datenanbietern sind laut AWS ab sofort verfügbar. Zu den Anbietern gehören branchenführende Marken wie beispielsweise Reuters. Das Unternehmen bietet Daten aus jährlich über 2,2 Millionen Nachrichten an. Mit AWS Data Exchange können qualifizierte Datenanbieter Millionen von AWS-Kunden über die Cloud erreichen. So müssen sie selbst keine Infrastruktur aufbauen, um Daten speichern und bereitstellen zu können sowie Abrechnungen und Berechtigungen zu verwalten. Zum Beispiel haben Immobilienversicherer die Möglichkeit, historische Wetteraufzeichnungen zu beziehen, mit deren Hilfe sie Versicherungskonditionen an geografische Regionen anpassen können. Forscher an akademischen Einrichtungen können den Klimawandel besser untersuchen, da sie auf Datensätze zu CO2-Emissionen Zugriff erhalten. Experten aus dem Gesundheitssektor sind in der Lage, aggregierte Daten aus historischen klinischen Studien zu beziehen, um ihre Forschungsaktivitäten zu beschleunigen.
Bevor Kunden sich für ein Datenabonnement entscheiden, können sie den Preis und die Nutzungsbedingungen der Anbieter einsehen. Nach Abschluss eines Abos haben Kunden die Möglichkeit, die Programmierschnittstelle (API) oder die Konsole von AWS Data Exchange zu nutzen. Damit lassen sich die abonnierten Daten direkt im Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) übernehmen, um sie über das AWS-Cloud-Portfolio hinweg zu nutzen. Wenn ein Anbieter seine Datensätze aktualisiert, benachrichtigt AWS Data Exchange alle Abonnenten über einen Amazon CloudWatch Event. Kunden können automatisch auf die aktualisierten Daten in ihren Data Lakes, Anwendungen, Analysen und Machine Learning Modellen zugreifen.
Die Kosten der Datenabonnements werden in den bestehenden AWS-Rechnungen der Kunden aufgeschlüsselt. Zusätzlich können Kunden bei ihren Drittanbietern anfordern, dass der Bezug ihrer bereits bestehenden Abonnements auf AWS Data Exchange kostenfrei umgestellt wird. Dadurch können diese Anwender ihre gesamten Drittanbieterdaten in der AWS Cloud mit AWS Data Exchange über eine einzige Schnittstelle einfacher nutzen.
Namhafte Unternehmen bieten Datensätze als Produkte auf dem AWS Marketplace an, wie beispielsweise Change Healthcare. Das Unternehmen verarbeitet und anonymisiert mehr als 14 Milliarden Transaktionen im Gesundheitssektor und jährlich eine Billion Schadensansprüche. Dun & Bradstreet unterhält eine Datenbank mit weltweit mehr als 330 Millionen geschäftlichen Datensätzen. Foursquare verarbeitet Standortinformationen von 220 Millionen Nutzern und von mehr als 60 Millionen gewerblichen Anbietern weltweit. Weitere Unternehmen, die Datensätze auf dem AWS Marketplace als Abonnement anbieten, sind zum Beispiel TransUnion, Pitney Bowes und Virtusa.


Das könnte Sie auch interessieren