Couchbase 10.02.2020, 14:28 Uhr

Couchbase Cloud: NoSQL-DBaaS für die Multi-Cloud-Ära

Couchbase hat mit Couchbase Cloud einen vollständig gemanagten Database-as-a-Service vorgestellt. Couchbase Cloud kombiniert die bekannte NoSQL-Datenbank mit einem Multi-Cloud-Management.

(Quelle: couchbase.com )
Couchbase Cloud ist ein vollständig gemanagter Database-as-a-Service (DBaaS), der den Zugang zur NoSQL-Datenbanktechnologie von Couchbase über das Netzwerk bereitstellt und in einem nutzungsbezogenen Modell abgerechnet wird. Couchbase Cloud ermöglicht Unternehmen, ihre Daten innerhalb einer eigenen Virtual Private Cloud (VPC) zu hosten. Die Lösung ist laut Couchbase die erste vollständig gemanagte SQL-on-NoSQL-Datenbank, die mehrere Cloud-Anbieter unterstützt. Der Dienst soll in diesem Sommer für Amazon Web Services und Microsoft Azure verfügbar werden, danach dann für die Google Cloud Platform.
Ein wesentlicher Unterschied zwischen der Couchbase Cloud und anderen DBaaS-Lösungen liegt in der Trennung von Kontroll- und Datenebene, was zu mehr Flexibilität und einer besseren Kosteneffizienz führen soll:
  • Die Datenebene befindet sich in der VPC des Kunden. So haben Unternehmen die volle Kontrolle über ihre Daten und profizieren von besserer Performance, geringerer Latenzzeit und mehr Sicherheit.
  • Die vollautomatisierte „Single pane of glass“-Kontrollebene für das Multi-Cloud-Management baut auf Open-Source-Technologien wie Kubernetes, Prometheus sowie Grafana und wird zur Durchführung von Aktivitäten wie Multi-Cloud-Orchestrierung (bei der Cluster über mehrere Clouds hinweg von einer Konsole aus verwaltet und bereitgestellt werden können), Benutzerverwaltung, Cluster-Management, Überwachung und Abrechnung über eine einzige Schnittstelle verwendet.
Couchbase Cloud entkoppelt DBaaS von der zugrunde liegenden Cloud-Infrastruktur. Dadurch können Unternehmen Infrastructure-as-a-Service (IaaS) direkt von ihrem Cloud Service Provider erwerben und profitieren vom Pricing für reservierte Instanzen, wodurch sie ihre Gesamtbetriebskosten optimieren können.
Couchbase Cloud bietet auch flexible Paketierungsoptionen, beispielsweise eine stündliche On-Demand-Abrechnung. Unternehmen können zudem sogenannte Couchbase Credits erwerben, die über einen Zeitraum von einem Jahr eingelöst werden können. Die Verwendung dieser Credits ist flexibel und unterliegt keinerlei Nutzungseinschränkungen.
Mit der XDCR (Cross Datacenter Replication)-Fähigkeit ist Couchbase in der Lage, in einer Activ-Activ-Konfiguration die Ressourcen über Public-Cloud-Regionen zu verteilen, und zwar bei gleichzeitiger Daten-Vorhaltung und Disaster Recovery. Mit Eigenschaften wie der Memory-First-Architektur und der multidimensionalen Skalierung unterstützt der Couchbase Server geschäftskritische Anwendungen in großem Maßstab in jeder Cloud. Zudem bietet Couchbase Server mit der SQL-kompatiblen Abfragesprache (N1QL), Indexierung, Full-Text-Search, Eventing, Analytics und Unterstützung für ACID-Transaktionen mit mehreren Dokumenten eine breite Palette an weiteren Funktionen.
Couchbase will in diesem Frühjahr ein Early-Access-Programm starten. Weitere Informationen zu der Lösung sowie die Möglichkeit zur Registrierung für das Early-Access-Programm finden Sie hier.


Das könnte Sie auch interessieren