Microsoft 26.06.2020, 08:12 Uhr

Experimenteller dotnet-monitor für .NET Core

dotnet-monitor ist ein experimentelles Werkzeug, das den Zugang zu Diagnoseinformationen in  .NET-Prozessen erleichtern soll.
Running donet-monitor in a Kubernetes cluster
(Quelle: https://devblogs.microsoft.com/dotnet/introducing-dotnet-monitor)
Beim Ausführen einer .NET-Core-Anwendung kann das Sammeln von Diagnoseartefakten (zum Beispiel Protokolle, Traces, Prozessdumps) aufgrund von Unterschieden in den verschiedenen Produktionsumgebungen zu einer Herausforderung werden. Das Projekt dotnet-monitor zielt darauf ab, den Prozess zu vereinfachen, indem es ein konsistentes REST-API zur Verfügung stellt – unabhängig davon, wo die Anwendung ausgeführt wird.
Ein Beitrag im .NET Blog von Microsoft, geschrieben von Sourabh Shirhatti, beschreibt die ersten Schritte mit dotnet-monitor und behandelt folgende Punkte:
  • Wie Sie dotnet-monitor einrichten,
  • welche diagnostischen Artefakte gesammelt werden können und
  • wie man die einzelnen Artefakte sammelt.
Alle Details, etwa wie man das experimentelle Werkzeug in Docker oder in einem Kubernetes-Cluster laufen lässt sowie welche Endpunkte das REST API zur Verfügung stellt und wie man diese nutzt, erfahren Sie hier.
Während der gegenwärtigen experimentellen Phase, so schreibt Shirhatti in seinem Blog-Beitrag, erwartet Mcrosoft eine intensive Zusammenarbeit mit allen, die dotnet-monitor ausprobieren, um Feedback und Vorschläge zu erhalten. Die experimentelle Phase soll bis zur Auslieferung von .NET 5 andauern (geplant im November). Dann soll der aktuelle Stand begutachtet und anhand dessen entschieden werden, wie es mit dotnet-monitor weitergeht.
Auf Github ist dotnet-monitor auf dieser Seite zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren