Microsoft 08.02.2021, 09:13 Uhr

Employee Experience Platform Microsoft Viva vorgestellt

Mit Microsoft Viva bietet Microsoft erstmals ein integriertes System für die Employee Experience.
(Quelle: Microsoft.com )
Die neue Plattform adressiert die Bedürfnisse der Beschäftigten am Arbeitsplatz, stärkt sowohl ihre persönliche als auch berufliche Entwicklung und soll so ihre Zufriedenheit verbessern. Das soll zu einer geringeren Fluktuation der Belegschaft führen und den Gesamterfolg von Unternehmen steigern.
Microsoft Viva baut auf Microsoft 365 und Microsoft Teams auf und kombiniert die Erfahrung der Mitarbeitenden in den Bereichen Engagement, Wohlbefinden, Lernen und Wissen. So sollen die Beschäftigten in ihrer Entwicklung und täglichen Arbeit bestmöglich unterstützt werden. Zum Start hat Microsoft eine Reihe von Anwendungen angekündigt, die integrierte Lösungen bereitstellen, den Zugriff auf Partner-Lösungen aus dem wachsenden Viva-Ökosystem und die Erweiterbarkeit der Plattform ermöglichen. Kunden können außerdem bestehende Employee-Experience-Systeme in Microsoft Viva integrieren, so dass sie für die Beschäftigten besser zugänglich und leichter auffindbar sind.
Viva Connections bietet Beschäftigten via Microsoft Teams einen persönlichen Einstiegspunkt in ihren digitalen Arbeitsplatz. Mitarbeitende finden hier kuratierte Inhalte, News aus dem eigenen Unternehmen, Richtlinien oder auch eine Übersicht der Arbeitgeberleistungen. Es ist möglich Communitys beizutreten und mit ihnen zu interagieren – alles über eine für Unternehmen individuell anpassbare App in Microsoft Teams. Die Connections-App für Teams soll im ersten Halbjahr 2021 für den Desktop verfügbar sein, eine mobile App später in diesem Jahr folgen.
Viva Insights: Mit dem Wandel der Arbeitswelt hin zu hybriden Arbeitsmodellen verschwimmen die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben. Die neue Arbeitssituation wirkt sich auch auf das Wohlbefinden der Menschen aus: Laut aktuellen Studien fühlt sich fast jede*r Dritte (30 Prozent) ausgelaugt bei der Arbeit. Damit Mitarbeitende eine Balance zwischen Arbeit und Wohlbefinden finden, braucht es die richtigen Voraussetzungen für eine gesunde Unternehmenskultur. Viva Insights unterstützt Einzelpersonen und Unternehmen dabei mit datengestützten Erkenntnissen und Empfehlungen. Persönliche Einblicke sollen Mitarbeitenden helfen, regelmäßige Pausenzeiten wahrzunehmen, sich Fokuszeiten für konzentriertes Arbeiten einzurichten und die Beziehung zu Kollegen zu stärken. Diese Einblicke sind nur für die jeweilige Person sichtbar, nicht für Führungskräfte und auch nicht für die IT. Die für Viva Insights genutzten Daten sind genauso umfassend geschützt wie Informationen in E-Mails, im Kalender oder Microsoft Teams und enthalten dabei weder Text, noch Anhänge oder identifizierende E-Mail-Adressen. Zudem werden keine als privat, vertraulich oder rechteverwaltet gekennzeichneten E-Mails verarbeitet und Dashboards zeigen keine persönlichen Daten an. Viva Insights ermöglicht Führungskräften, Entwicklungen auf der Team- und Organisationsebene zu erkennen und bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen. Diese werden aus aggregierten und anonymisierten Daten gewonnen, um die Privatsphäre der Mitarbeiter zu schützen und keine Rückschlüsse auf einzelne Personen zu ermöglichen. Zudem ist für eine Datenanalyse, die Führungskräfte für ihr Team durchführen möchten, eine Mindestgröße von zehn Personen notwendig.
Aufbauend auf den bereits bestehenden Strukturen des Unternehmens ist es mit Viva Insights möglich, LinkedIns Mitarbeiterbindungs-Plattform Glint oder Daten von Drittanbieter-Tools wie Zoom, Slack, Workday und SAP SuccessFactors anzubinden. Die Viva Insights-App in Teams und das neue Dashboard für gemeinsame Kunden von Viva und Glint sind jetzt in der öffentlichen Vorschau verfügbar.
Viva Learning schafft einen zentralen Hub für das Lernen in Microsoft Teams und setzt auf künstliche Intelligenz (KI), die die richtigen Inhalte zur richtigen Zeit empfiehlt. Die Funktion hilft Unternehmen dabei, eine Lernkultur aufzubauen und Weiterbildung zu einem selbstverständlichen Teil des täglichen Arbeitens werden zu lassen. Viva Learning bündelt verschiedene Trainingskurse und kurze Lerneinheiten, damit sie für alle Beschäftigten einfach auffindbar sind und weiterempfohlen werden können. Neben der Einbindung unternehmenseigener Inhalte können auch Inhalte von LinkedIn Learning, Microsoft Learn, Drittanbietern wie Skillsoft, Coursera, Pluralsight und edX in Microsoft Viva integriert werden. Die Viva Learning-App ist ab sofort als private Vorschau verfügbar und soll im Laufe des Jahres eingeführt werden. Auch eine Integration mit führenden Lernmanagementsystemen wie Cornerstone OnDemand, Saba und SAP SuccessFactors soll folgen.
Viva Topics macht Wissen nutzbar, ohne aktiv danach suchen zu müssen. Untersuchungen zeigen, dass der Zeitaufwand für die Suche nach Informationen pro Jahr bei etwa sieben Wochen pro Person liegt. Gerade neue Mitarbeitende stehen vor einer großen Herausforderung, wenn es um die Recherche geht. Viva Topics vereint künstliche Intelligenz (KI) und menschliche Expertise und organisiert unternehmensweite Inhalte und Fachwissen automatisch, zum Beispiel zu laufenden Projekten, Produkten, Prozessen oder Kunden. Viva Topics zeigt automatisch Themenkarten in Konversationen und Dokumenten in Microsoft 365 und Microsoft Teams an. Mit dem Klick auf eine Karte öffnet sich eine Themenseite mit den zugehörigen Dokumenten, Konversationen, Videos und Experten. So erhalten Mitarbeitende die Möglichkeit, das kollektive Wissen ihrer Organisation für den täglichen Gebrauch zu nutzen, ohne dabei die gerade genutzte Anwendung verlassen zu müssen. Neben Inhalten aus Microsoft 365 ist Topics dazu in der Lage, Wissen aus einer Vielzahl von Drittanbieterdiensten wie ServiceNow und Salesforce zu integrieren. Viva Topics ist ab sofort als Add-on in Microsoft-365-Plänen für die kommerzielle Nutzung vorerst für englischsprachige Inhalte verfügbar.
Weitere Informationen zu Microsoft Viva finden Sie hier.


Das könnte Sie auch interessieren