Microsoft 26.05.2020, 12:08 Uhr

Neues zu Project Cortex

Anlässlich der Ignite 2019 hat Microsoft das Projekt Cortex angekündigt. Der Dienst arbeitet mit KI und Microsoft Graph, um ein Netzwerk zu schaffen, das Microsoft 365 mit externen Quellen verbindet. Im Frühsommer 2020 soll Project Cortex allgemein verfügbar sein.
(Quelle: Microsoft.com )
Inzwischen hat Microsoft damit begonnen, Project Cortex privaten Preview-Kunden vorzustellen, darunter Mott MacDonald, Siemens Healthineers und Arla Foods. Cortex erweitert Microsoft Graph durch Hinzufügen von Themenknoten, die Wissensthemen mit verwandten Inhalten, Personen und Aktivitäten verknüpfen. Cortex organisiert die Themen mit KI und stellt sie in den täglich im Unternehmen verwendeten Apps bereit. Microsoft Graph bietet Content-Konnektoren, die von Microsoft und dessen Partnern entwickelt wurden, um eine einfache Integration von mehr als 100 externen Datenquellen zu ermöglichen. Entwickler können dank des Konnectoren-APIs auch benutzerdefinierte Konnektoren erstellen, um jede andere Datenquelle zu integrieren. Das API befindet sich aktuell in der öffentlichen Vorschau, mehr dazu erfahren Sie unter https://aka.ms/iwantconnectors.
Cortex bietet eine intrinsische KI-Modellierung und ermöglicht es Entwicklern, externe KI-Quellen (etwa Azure Language Understanding und AI Builder) in der Microsoft Cloud zu nutzen. Sie sind in der Lage, Sprachverständnismodelle in Azure zu erstellen und in Cortex zu importieren. Diese APIs sind direkt in Microsoft Graph integriert, um einen einheitlichen Entwicklungsansatz für Microsoft 365 zu ermöglichen. Weitere Informationen zu Project Cortex finden Sie unter https://aka.ms/ProjectCortex.


Das könnte Sie auch interessieren