dbForge Developer für SQL Server 19.06.2019, 11:00 Uhr

DevOps und PowerShell-Automatisierung

Devart hat seine dbForge-Produktline für SQL Server um ein Verwaltungs-Tool erweitert.
(Quelle: Devart )
dbForge DevOps Automation für SQL Server ist Teil des dbForge-Developer-Pakets und versucht, DevOps-Praktiken wie Continuous Integration und Continuous Delivery einzubeziehen. Mit dem Tool will Devart die Risiken bei einem Deployment verringern und die Softwarequalität und Veröffentlichungsrhytmus verbessern sowie den allgemeinen Workflow sicher machen.
dbForge DevOps Automation PowerShell für SQL Server erlaubt es, folgende Aufgaben mithilfe der PowerShell zu zu unterstützen und zu automatisieren:
  • Build: Richtet eine Datenbank auf LocalDB oder einem bestimmten SQL-Server-Datenbankserver ein und erzeugt ein NuGet-Paket aus einem Quellcode-Repository.
  • Test: Startet tSQLt und erzeugt Testdaten.
  • Sync: Erzeugt ein NuGet-Paket und synchronisiert es mit einer laufenden Datenbank.
  • Publish: Platziert ein NuGet-Paket in einem NuGet-Feed zur weiteren Verbreitung.
Mit einem Plug-in kann dbForge DevOps Automation für SQL Server DevOps-Prozesse auch auf dem CI-/Automatisierungs-Server Jenkins einrichten. dbForge DevOps Automation für SQL Server ist Open Source und Teil des dbForge Developer Bundle für SQL Server.



Das könnte Sie auch interessieren