Progress 01.07.2020, 09:42 Uhr

DevOps-Konnektoren für TeamCity, GitHub und Jira

Mit DataDirect will Progress eine einheitliche Sicht auf Daten in DevOps-Modellen ermöglichen und den Anwendungslebenszyklus in Unternehmen verbessern.
(Quelle: Progress.com )
Die Verfügbarkeit einer Reihe neuer Datenkonnektoren hat Progress jüngst bekanntgegeben. Die Konnektoren sollen die Integration von Analyse und Berichterstellung in den DevOps-Prozess verbessern. Als Ergänzung zu einer bereits vorhandenen Sammlung vorgefertigter, standardbasierter Datenkonnektoren bringt Progress nun auch Konnektoren für TeamCity, GitHub, Aha! und Jira auf den Markt. Mit diesen neuen Konnektoren wird der DevOps-Prozess für die Anwender weiter vereinheitlicht. Die daraus resultierenden Effizienz- und Leistungssteigerungen führen zu Verbesserungen im gesamten Anwendungslebenszyklus (SDLC), meldet der Hersteller.
"Ein Hauptanliegen des DevOps-Modells ist die kontinuierliche Verbesserung. Entscheidend für den Erfolg in diesem Bereich sind Daten – die Analyse von Produktivitätsmetriken, von Leistungsmerkmalen, von Qualität, Akzeptanz und vielem mehr. Wenn diese Daten jedoch innerhalb vereinzelter Systeme und Teams verbleiben, wird es schwierig, ein Gesamtbild der Auswirkungen zu erhalten und festzustellen, wo Verbesserungen erforderlich sind. Hier bieten Datenkonnektivitätstools wie DataDirect einen enormen Mehrwert, denn sie ermöglichen eine prozessübergreifende Sicht auf die Daten, und vereinfachen die Entscheidungsfindung", sagte Stewart Bond, Research Director der Abteilung Data Integration and Intelligence Software Research bei IDC.
Progress DataDirect-Konnektoren für DevOps sind bereits verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter www.progress.com/datadirect-connectors.

Das könnte Sie auch interessieren