Airship 26.04.2021, 10:36 Uhr

Airship 2.0 für Public Cloud und Bare Metal

Die komplett neue Control Plane in Airship 2.0 basiert auf Kubernetes, mit Cluster-API-Multi-Cloud-Provisioning und anderen Cloud-nativen Tools; Helm 3 und der Flux Helm Controller sind integriert und bieten eine bessere Sicherheitslage.
(Quelle: airshipit.org )
Airship, ein interoperabler Satz von Open-Source-Software-Tools zur deklarativen Automatisierung der Cloud-Bereitstellung, ist jetzt in Version 2.0 verfügbar. Airship 2.0 bietet erweiterte Funktionen für das Dokumentenmanagement, einen verbesserten Upgrade-Prozess mit Cloud-nativen Tools und die Möglichkeit für Betreiber, denselben Workflow zu verwenden, um ihre Workloads sowohl auf Bare-Metal als auch auf Public Clouds zu verwalten. Diese Erweiterungen sollen schnellere Bereitstellungen, eine kleinere Control Plane, die Möglichkeit für Airship, native Kubernetes-Ressourcen bereitzustellen, und eine bessere Sicherheit ermöglichen.
Airship 2.0 integriert etliche Open-Source-Projekte in eine Plattform, die deklarative YAMLs in eine sofort einsatzbereite offene Infrastruktur umwandelt und sich um Dinge wie Bare-Metal-Provisioning, Sicherheits- und Netzwerkrichtlinien und Day-2-Lifecycle-Management kümmert. Das deklarative Modell von Airship 2.0 soll Vorhersagbarkeit, Wiederholbarkeit und Ausfallsicherheit über Standorte und Upgrades hinweg gewährleisten.
Zu den Hauptmerkmalen von Airship 2.0 gehören:
  • Erweiterte Funktionen zur Dokumentenverwaltung. Mit der Airship 2.0-Befehlszeilenschnittstelle airshipctl können Betreiber YAML-Dokumente organisieren und bereitstellen, die eine Airship 2.0-Region mit Phasen (logische Gruppen von Funktionalität, die die Bausteine einer Site sind) beschreiben. Airshipctl rendert Phasen mit Kustomize, einem Werkzeug, das von der Kubernetes-Community weithin angenommen wurde. Durch die Verwendung von Kustomize mit airshipctl können Betreiber ihren YAML-Footprint klein halten, wobei erweiterte Manipulationswerkzeuge die Datenduplizierung reduzieren.
  • Verbesserungen des Airship-Upgrade-Prozesses. Cloud-native Tools wie der Baremetal Operator mit Metal3 und Ironic, Kubeadm und Kustomize haben die Steuerungsebene von Airship 1 ersetzt. In Airship 2.0 können Betreiber Upgrades mit Airshipctl steuern und Kubernetes den Rest erledigen lassen - die Airship-Kernkomponenten sind ephemer und leben außerhalb der Steuerungsebene.
  • Unterstützung für Public-Cloud-Anbieter. Mit Airship 2.0 können Betreiber jetzt denselben Workflow verwenden, um ihre Workloads auf Bare-Metal sowie auf öffentlichen Clouds von Microsoft Azure, Google Cloud Platform, AWS und OpenStack zu verwalten. Unternehmen mit wachsenden Anforderungen können sich auf Airship für die konsistente Bereitstellung und Verwaltung von Workloads auf Kubernetes verlassen, da sie wissen, dass OpenDev und die kontinuierliche Integration von Drittanbietern diese Integrationspunkte validieren.
Die integrierten Open-Source-Komponenten, die in Airship 2.0 die Hauptarbeit übernehmen unterscheiden sich wesentlich von denen in Airship 1.0, wie Jeff Collins, Cloud- und NFVI-Direktor bei Ericsson, auf dem Open Infrastructure Summit beschrieben hat (Video).
Weitere Informationen finden Sie auf der Website airshipit.org.


Das könnte Sie auch interessieren