Pegasystems 25.02.2021, 09:40 Uhr

Einfachere Low-Code-Entwicklung mobiler Apps

Pegasystems, Anbieter strategischer Software-Lösungen für Vertrieb, Marketing, Service und Operations, hat die Funktionen von Pega Mobile für Entwicklung mobiler Apps erweitert.
(Quelle: pega.com )
Mit Pega Mobile sollen sich mobile Apps jetzt noch einfacher und schneller entwickeln lassen. Über das neue, intuitive Low-Code-Interface können dank des Design-Thinking-Prinzips nutzerzentrierte Apps entwickelt werden, ohne dabei eine einzige Codezeile händisch programmmieren zu müssen. Die Business-Logik für die Apps wird durch den Center-out-Ansatz der Lösung zentral gemanagt. Änderungen können so für alle Apps übernommen werden. Damit vereinfacht die Lösung die Administration und stellt ein durchgängiges, einheitliches Kundenerlebnis sicher. Zu den wichtigsten Features zählen: moderne Oberflächengestaltung, verbesserte Entwicklungswerkzeuge, komfortable Gestaltungsoptionen und erweiterte Offline-Funktionen.
Während viele Unternehmen einen Mobile-First-Ansatz predigen, ist die Umsetzung in die Praxis leichter gesagt als getan. Die Entwicklung mobiler Apps ist ein teurer und zeitaufwändiger Prozess, der spezielle Fähigkeiten erfordert. Die meisten mobilen Apps sind hart kodiert mit einer einzigartigen Geschäftslogik, die in jeder App einzeln aktualisiert werden muss, wenn Änderungen erforderlich sind. Dies führt zu einer inkonsistenten Erfahrung für Benutzer, die sich über verschiedene Kanäle bewegen und zu ständigen Wartungsproblemen für Entwickler, die versuchen, mit den neuesten Funktionsanforderungen Schritt zu halten.
Pega Mobile basiert auf einem Design-Thinking-Ansatz und kann den Benutzer bei der Entwicklung von mobilen Unternehmensanwendungen anleiten, ohne dass er auch nur eine Zeile Code anfassen muss. Sowohl Anfänger als auch erfahrene Entwickler können native Apps für iOS oder Android bereitstellen, die mit nur wenigen Klicks einsatzbereit sind, verspricht Pegasystems. Aufgrund des Center-out-Ansatzes von Pega wird die Geschäftslogik über alle Anwendungen hinweg zentral verwaltet – was bedeutet, dass eine App-Änderung automatisch über alle Kanäle hinweg bereitgestellt werden kann, anstatt jeden einzelne von Hand neu zu programmieren.
Die neuesten Pega Mobile-Funktionen, die ab sofort für App-Studio-Anwender innerhalb der Pega Platform verfügbar sind, bieten einen präskriptiven Pfad zur Erstellung von nativen Apps für interne oder externe Zwecke. Die Erweiterungen umfassen:
  • Modernere UX: Backend-Verbesserungen bieten ein erweitertes, leistungsfähigeres und reaktionsschnelleres Benutzererlebnis. Da Steuerelemente wie Navigation und Listen nativ gerendert werden, wird die Verwendung der App zu einem benutzerfreundlichen Erlebnis.
  • Verbesserte App-Authoring-Funktionen: Pega Mobile bietet Entwicklern neue native App-Authoring-Funktionen, wie zum Beispiel das Hinzufügen von Swiping-Aktionen zu mobilen Menülisten, das Einrichten von Push-Benachrichtigungen sowie das Simulieren des Verhaltens über einen Gerätevorschaubildschirm.
  • Anpassbare Branding-Optionen: Anstatt Zyklen mit Designern von Drittanbietern für das Branding der App zu verbringen, können Pega-Mobile-Anwender ihre eigenen Logos hochladen oder aus Pegas Bibliothek mit Icons und Farbschemata auswählen, um die App zu individualisieren.
  • Erweiterte Offline-Fähigkeiten: Alle mobilen Pega-Apps sind so konzipiert, dass sie offline genutzt und später synchronisiert werden können, wenn die Internetverbindung wiederhergestellt ist, einschließlich mobiler Apps, die über das Pega-Cosmos-Designsystem entwickelt wurden.
Weitere Informationen zu Pega Mobile finden Sie unter www.pega.com/products/pega-platform/mobile-app-development.


Das könnte Sie auch interessieren