GitLab 23.09.2020, 15:50 Uhr

Version 13.4 der DevOps-Plattform ist da

GitLab hat die Version 13.4 seiner DevOps-Plattform mit neuen DevSecOps-Funktionen veröffentlicht, mit denen Unternehmen Risiken reduzieren und CI/CD vereinfachen können.
(Quelle: GitLab.com )
Mit der neuen GitLab-Version 13.4 können jetzt in HashiCorp Vault gespeicherte Secrets als Teil des Build-and-Deploy-Prozesses in CI/CD-Jobs eingefügt werden, sodass Unternehmen Anwendungs-Secrets sowohl in ihren Legacy-Anwendungen als auch in Cloud-nativen Anwendungen zentral verwalten können. Zudem können Organisationen, die eine Aufgabentrennung zwischen Entwicklung und Bereitstellung, beibehalten möchten, mit der neuen Version bestimmten Nutzern die Rolle eines Deployers zuweisen.
GitLab 13.4 soll außerdem Unterstützung für die automatische Versionierung neuer Terraform-Statusdateien mit dem von GitLab verwalteten Terraform-Status anbieten, um die Compliance- und Debugging-Anforderungen zu unterstützen.
Als hilfreiche Ergänzung zu GitLab 13.4 bezeichnet der Hersteller der DevOps-Plattform den neuen GitLab Kubernetes Agent (GKA), mit dem Betreiber Code von GitLab aus auf ihren Kubernetes-Clustern bereitstellen können, ohne ihren Cluster für das gesamte Internet öffnen zu müssen. Außerdem sollen Betreiber nun die Rechte von GitLab im Cluster einschränken und die Vorteile von GitLab Managed Clusters nutzen können.
Darüber hinaus wurde das Instance Security Dashboard von GitLab zum GitLab Security Center mit Reporting und Einstellungen zu Sicherheitslücken weiterentwickelt.
Weitere Informationen zur neuen Version der DevOps-Plattform erfahren Sie in der offiziellen Ankündigung von GitLab-Mitarbeiter Eric Schurter. Eine freie 30-Tage-Testversion von GitLab finden Sie unter https://about.gitlab.com/free-trial/. Einen kurzen Leitfaden, der diskutiert für welche Zwecke die Community-Edition von GitLab ausreicht finden Sie hier.


Das könnte Sie auch interessieren