Camunda Zeebe 18.07.2019, 11:42 Uhr

Cloud-native Microservices Workflow Engine veröffentlicht

Mit Zeebe steht Unternehmen eine horizontal skalierbare Workflow-Engine zur Verfügung, die sich nativ aus der Cloud betreiben lässt um Microservices zu steuern.
(Quelle: camunda.com )
Softwarehersteller Camunda hat eine serienreife Workflow-Engine für Cloud-Architekturen veröffentlicht . Zeebe arbeitet mit dem verbreiteten BPMN-Standard, um Workflows zu modellieren, grafisch darzustellen und auszuführen. Die Software kann Microservices in verteilten IT-Architekturen steuern und arbeitet dabei mit cloud-nativen Komponenten wie Kubernetes, Apache Kafka oder Elasticsearch zusammen. Zeebe benötigt keine eigenständige Datenbank und darf in der Community Edition kostenfrei geladen und genutzt werden.
Camunda ermöglicht mit Zeebee, Microservices in verteilten IT-Systemen automatisch steuern und ausführen zu lassen, selbst wenn dafür cloudbasierte Komponenten eingebunden werden müssen. Laut einer Camunda-Umfrage nutzen bereits 64 Prozent der Unternehmen weltweit Microservices für mehrere und in einigen Fällen für alle produktiven Anwendungen. 59 Prozent bemängeln dabei, dass viele ihrer Vorgänge nicht durchgängig digitalisiert sind (end-to-end). Ein Problem sind beispielsweise Medienbrüche, die dadurch entstehen, dass sich SaaS-Module aus der Cloud (Software as a Service) von gängigen Workflow-Engines kaum ansprechen lassen.
Zeebe nutzt das sogenannte Event-Streaming, um cloud-basierte Architekturen horizontal zu skalieren. Die Workflow-Engine holt die von Cloud-Komponenten erzeugten Ereignisse ab und übergibt die damit verbundenen Aufgaben an einen Microservice. Software-Entwickler sind damit erstmals in der Lage:
  • Auf Microservices basierende Workflows für Anwendungen zu entwerfen, auszuführen und zu verwalten die in der Cloud unbegrenzt skalierbar sein müssen.
  • Dienstübergreifende Workflows und alle ausgeführten Workflow-Instanzen über mehrere Microservices hinweg zu überwachen.
  • Dienstübergreifende Workflows zu orchestrieren, damit alle Flows gemäß den geltenden SLAs (Service Level Agreements) abgeschlossen werden und sich Probleme, die manuell behoben werden müssen, schneller entdecken lassen.
  • Ein historisches Audit-Protokoll zu nutzen, um Workflow-Daten später zu analysieren.
Zeebe gehört zum Technologie-Stack von Camunda. Camunda bietet Software-Entwicklern und Fachbereichen eine integrierte Plattform, die alle Phasen bei der Workflow-Automatisierung abdeckt, von der Prozessmodellierung und -ausführung bis hin zur kontinuierlichen Verbesserung der bestehenden Abläufe. Der Stack enthält Werkzeuge, die sich zur Modellierung und Ausführung von Geschäftsprozessen eignen. Visuelle Schnittstellen sorgen dafür, dass sich aktive Prozesse überwachen, Fehler beheben und große Datenmengen analysieren lassen.
Die Community Edition von Zeebe kann kostenfrei betrieben werden und steht ab sofort zum Download bereit unter https//zeebe.io.
Mehr Informationen: https://camunda.com


Das könnte Sie auch interessieren